Stand: 22.04.2013 18:00 Uhr

Post: Briefe bleiben liegen

von David Hohndorf, Linda Luft & Brid Roesner

Die Post wirbt mit Stolz: 95% aller Briefsendungen kommen am folgenden Tag beim Empfänger an – ein "Spitzenwert", wie sich das Unternehmen im Internet selber lobt. Doch dieser Spitzenwert scheint zu bröckeln. Immer wieder klagen Empfänger in einzelnen Bezirken oder Regionen über unregelmäßige Postbelieferung: tagelang kommt nichts, dann wieder ein ganzes Bündel Post auf einmal.

VIDEO: Post: Briefe bleiben liegen (6 Min)

Der Postzusteller, vor einigen Jahren noch zuverlässiger täglicher Gast, steht heute mächtig unter Druck. Zwar hat er weit weniger Briefe zu transportieren als früher, dafür ist seine Tasche voll mit Werbeprospekten, teilweise sind ganze Hefte dabei. So versucht die Post die Mindereinnahmen im Briefverkehr zu kompensieren. Und die Zustellbezirke sind groß.

Bis zu 30 Prozent der Zusteller sind krank

Um alles verteilen zu können, muss sich der Postzusteller beeilen, denn schnell, so berichten Zusteller Panorama 3, komme es zu einem Gespräch beim Chef. Und der stelle unangenehme Fragen, mache Druck. Die Folgen: viele Zusteller halten diesem Druck nicht Stand, werden krank. Die Gewerkschaften sprechen von 15 bis 30 Prozent Krankenstand unter den Zustellern. Und die Gesunden müssen die Post der kranken Kollegen übernehmen, wenn es keine Aushilfskraft gibt. Und die gäbe es nicht in ausreichender Zahl, so berichten Insider.

Panorama zum Thema
Autor Reinhard Schädler mit Paketen auf dem Arm

Ausbeutung: Undercover als Paketzusteller

Ein Mausklick genügt und die bestellte Ware ist unterwegs. Wie geht es aber denen, die die Pakete ausliefern? Ein Insiderbericht aus der Welt der Paket-Dienstleister. mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 23.04.2013 | 21:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Post-Briefe-bleiben-liegen,post387.html

Mehr Nachrichten

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Corona-Ticker: Über 200 Neuinfektionen in Niedersachsen

In Norddeutschland ist die Zahl der Corona-Fälle heute deutlich gestiegen: Niedersachsen meldete 211 Neuinfektionen, Hamburg 119 und Schleswig-Holstein 63. Mehr News im Ticker. mehr

Teilnehmer der "Fridays for Future"-Demonstration in Hamburg. © picture-alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Fridays for Future: Heute große Demos fürs Klima

Mit Maske und Abstand, aber in großer Zahl: Erstmals seit Beginn der Corona-Krise soll es heute wieder Großdemos der "Fridays for Future"-Klimabewegung im ganzen Norden geben. mehr

Frank Brodehl, Abgeordneter der AFD, spricht bei einer Sitzung des schleswig-holsteinischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Brodehl verlässt AfD-Fraktion - Partei verliert Fraktionsstatus

Der Abgeordnete Brodehl hat seinen sofortigen Rückzug aus der AfD-Fraktion angekündigt. Die AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag verliert damit ihren Fraktionsstatus. mehr

Eine Grafik der Corona-Risikogebiete in Europa.
5 Min

Corona: Reisewarnungen gefährden Herbsturlaube

Bald starten in einigen norddeutschen Bundesländern die Herbstferien. Doch immer mehr Reiseziele sind Corona-Risikogebiete. Politiker raten vom Urlaub im Ausland ohnehin ab. 5 Min