Rettungskräfte räumen in der Stadt Dnipro Trümmer weg, nachdem eine russische Rakete nach ukrainischen Angaben in ein Hochhaus eingeschlagen ist. © AP/dpa Foto: Evgeniy Maloletka

45 Tote in Dnipro - Suche nach Überlebenden eingestellt

Sendung: Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine | 17.01.2023 | 16:56 Uhr | von Benjamin Kirsch
6 Min | Verfügbar bis 16.01.2025

In der ukrainischen Stadt Dnipro haben die Rettungskräfte die Suche nach Überlebenden in den Trümmern eines zerbombten Wohnblocks eingestellt. Dem Katastrophenschutz zufolge starben durch den Einschlag einer russischen Rakete am vergangenen Sonnabend mindestens 45 Menschen, darunter fünf Kinder. Etwa 80 Menschen wurden verletzt. Nach UN-Angaben war es der folgenschwerste Angriff dieser Art seit Beginn der russischen Invasion. Die Regierung in Moskau hat wiederholt beteuert, keine zivilen Ziele in der Ukraine ins Visier zu nehmen.