Stand: 31.07.2020 13:35 Uhr  - NDR 90,3

Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen in Betrieb

Bild vergrößern
Seit Freitag bietet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zusammen mit der Hamburger Gesundheitsbehörde direkt am Flughafen in Fuhlsbüttel eine Testmöglichkeit an.

Ob Türkei, Luxemburg oder Ukraine, Albanien oder Weißrussland: Nach einem Urlaub oder einer Reise in ein vom Robert Koch-Institut (RKI) ausgewiesenes Corona-Risikogebiet müssen Fluggäste für 14 Tage in Quarantäne. Es sei denn, sie können einen negativen Corona-Test vorweisen. Seit Freitag bietet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zusammen mit der Hamburger Gesundheitsbehörde direkt am Flughafen in Fuhlsbüttel eine Testmöglichkeit an. Damit wird in Hamburg ein Beschluss der Gesundheitsminister der Bundesländer aus der vergangenen Woche umgesetzt. Andere große Flughäfen wie Frankfurt oder München haben entsprechende Testzentren bereits in den vergangenen Tagen in Betrieb genommen.

Flughafen: Corona-Testzentrum geht an Start

Hamburg Journal -

Reisende aus Risikogebieten können sich ab sofort am Flughafen auf das Coronavirus testen lassen. Das Testzentrum wird vom Roten Kreuz und der Gesundheitsbehörde organisiert.

4,71 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Corona-Testzentrum im Terminal Tango

Gerade einmal zwei Tage brauchte das DRK, um das neue Corona-Testzentrum einzurichten. Es befindet sich nicht direkt im Ankunftsbereich, sondern im Terminal Tango, das sonst nur noch für Veranstaltungen genutzt wird. So soll gewährleistet werden, dass die Passagiere ausreichend Abstand zueinander halten können. 20 Mitarbeiter sind im Zwei-Schicht-System im Einsatz, und zwar von 6 bis 23 Uhr. Ankommende Fluggäste werden bei der Grenzkontrolle mit Handzetteln darüber informiert, dass sie sich vor Ort testen lassen können. Hinweisschilder führen dann zum Testzentrum.

Videos
01:56

Testzentrum: Drei Fragen, drei Antworten

Das DRK und die Gesundheitsbehörde bieten am Hamburger Flughafen Reiserückkehrern an, sich auf Corona testen zu lassen. Dietrich Lehmann gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. Video (01:56 min)

Hunderte Rückreisende aus Risiokogebieten

Der Hamburger Airport unterhält unter anderem Direktverbindungen in die Risikogebiete Türkei, Albanien oder die Ukraine. Zuletzt sind im Schnitt jeden Tag insgesamt etwa 600 Frauen, Männer und Kinder per Direktflug aus einem Risikogebiet in der Hansestadt angekommen. Dazu kommen weitere Fluggäste, die auf dem Weg nach Hamburg umgestiegen sind.

Die Tests sind für die Passagiere kostenlos, wenn sie direkt nach der Landung einen Abstrich machen lassen. Wer am Hamburger Flughafen getestet wurde, muss sich auf jeden Fall zunächst in Quarantäne begeben. Denn es dauert in der Regel voraussichtlich zwei Tage, bis die Testergebnisse vorliegen.

Weitere Informationen

Rückkehr aus Risikogebiet: Das müssen Sie wissen

Wer aus einem Risikogebiet wie Ägypten nach Deutschland einreist, muss seit dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren. mehr

Coronavirus: DRK erweitert Testkapazitäten in Hamburg

In Hamburg wollen sich immer mehr Menschen auf das Coronavirus testen lassen. Das Deutsche Rote Kreuz Harburg erweitert deshalb jetzt seine Testkapazitäten. (30.07.2020) mehr

Hamburg bekommt Fluggast-Daten von Urlaubern

Die Gesundheitsämter wissen ab sofort, wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt. Um neue Corona-Ausbrüche in Hamburg zu verhindern, werden ihnen Namen und Adressen der Fluggäste übermittelt. (22.07.2020) mehr

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.07.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal
05:10
Hamburg Journal