Eine Visualisierung zeigt den geplanten Tunnel Kornweide in Wilhelmsburg. © DEGES Foto: DEGES

Zweifel an Finanzierung der Hafenautobahn A26-Ost

Stand: 22.03.2023 06:21 Uhr

Der Bau der Hafenautobahn A26-Ost gilt neben einer neuen Köhlbrandquerung als das wichtigste Verkehrsprojekt im Hamburger Hafen. Nun wachsen die Zweifel, ob der Bund sich an der Finanzierung beider Projekte beteiligt. Die stellvertretende Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Bundestag, Bettina Hagedorn (SPD), stellt das in Frage.

Rund sieben Milliarden Euro: So viel Geld wird nach Informationen von NDR 90,3 aktuell für den Bau von A26-Ost und einen Tunnel unter den Köhlbrand zusammen veranschlagt. Beide Routen verlaufen weitgehend parallel durch den Hamburger Hafen. Bei der A26-Ost hat bereits das Planfeststellungsverfahren begonnen, beim Köhlbrand wird noch geplant.

Hagedorn: Man kann sich nicht beide Projekte leisten

Wer glaube, dass man sich beides leisten könne, der habe den Schuss nicht gehört, sagte Hagedorn. Die SPD-Politikerin war bis vor Kurzem Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium unter Olaf Scholz (SPD) und ist jetzt die wichtigste Vertreterin der Ampelkoalition im Haushaltsausschuss. Bei einigen geplanten Projekten im ganzen Bundesgebiet müsse man angesichts knapper Kassen den Rotstift ansetzen, sagte sie bei einer Diskussion in der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg.

Widerspruch mehrerer Parteien

Wirtschaftssenatorin Melanie Leonhard (SPD) verteidigte dagegen die Autobahn-Planung. Man könne es sich schlicht nicht leisten, dass der Lkw-Verkehr durch die Straßen in Hamburgs Süden rolle. CDU-Fraktionschef Dennis Thering forderte, dass die A26-Ost endlich umgesetzt werden müsse. Die AfD appelliert an Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), sich gegenüber den skeptischen Grünen durchzusetzen. Malte Heyne, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer, meinte, wer die A26-Ost gegen die Köhlbrandquerung ausspiele, schade dem Wirtschaftsstandort Hamburg.

Hafenwirtschaft kontra Umweltverbände

Umweltverbände lehnen die A26-Ost schon länger ab - aus Klimaschutzgründen. Dagegen verteidigte Gunther Bonz, der Chef des Unternehmensverbands Hafen Hamburg das Projekt. Die neue Autobahn würde innerstädtische Straßen um bis zu 50 Prozent entlasten, etwa die Cuxhavener Straße.

Weitere Informationen
Eine Visualisierung zeigt den geplanten Tunnel Kornweide in Wilhelmsburg. © DEGES Foto: DEGES

Hafenautobahn A26-Ost: Rot-grüner Streit droht

Das Projekt ist im Hamburger Koalitionsvertrag festgeschrieben, doch Grünen-Fraktionschef Lorenzen stellt den Bau infrage. (13.01.2023) mehr

Die Verlängerung der Autobahn 26 soll die A1 und die A 7 im Süden hamburgs verbinden. Hier der geplanten Trassenverlauf. © DEGES/Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Weitere Verzögerungen beim Bau der Hafenautobahn

Die geplante Autobahn 26-Ost soll durch den Hamburger Hafen führen. Doch wann der Baustart ist, ist noch immer offen. (19.12.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.03.2023 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenbau

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

FC St. Paulis Jackson Irvine mit Meisterschale der 2. Bundesliga © Witters Foto: Valeria Witters

Die "Felge" auf dem Kiez - St. Pauli feiert Aufstieg und Meisterschaft

Australische Feierbiester, der "beste Trainer der Welt" und die Meisterschale: Der FC St. Pauli hat den Aufstieg am Montag groß gefeiert. mehr