Wie soll die Zukunft der B73 im Süden Hamburgs aussehen?

Stand: 27.02.2024 21:45 Uhr

Laut und hässlich: So beschreiben einige Harburgerinnen und Harburger die B73. Die Bundesstraße ist eine der wichtigsten Magistralen im Süden Hamburgs. Am Montagabend hat der Bezirk Harburg mit Bewohnerinnen und Bewohnern darüber gesprochen, wie sie in Zukunft aussehen soll.

Mehr Grün wäre toll, mehr Platz für Radwege sowie Fußgängerinnen und Fußgänger, eine bessere Beleuchtung - so lauten einige der Wünsche der etwa 100 Teilnehmenden der Veranstaltung im Friedrich-Ebert-Gymnasium.

Viel befahrene Durchfahrtsstraße

Täglich sind Zehntausende Menschen mit dem Auto oder Lastwagen auf der B73 unterwegs. Auf einer Länge von rund 13 Kilometern führt sie durch die Stadtteile Harburg, Heimfeld, Hausbruch und Neugraben-Fischbek, bevor sie in Niedersachsen weiter verläuft. Bislang dient sie als viel befahrene Durchfahrtsstraße.

Planer: Weniger Verkehr, falls A26-Ost kommt

Das könnte sich in Zukunft ändern, falls die umstrittene A26-Ost kommen sollte. Stadt- und Verkehrsplanerinnen und -planer hoffen für dies Fall auf eine erhebliche Entlastung. Mit etwa 8.000 Fahrzeugen weniger pro Tag rechnet etwa die Projektgesellschaft DEGES.

Bei einer Informationsveranstaltung zur Zukunft der B73 in Hamburg schauen sich teilnehmende eine Karte an. © NDR Foto: Isabelle Wildberger
AUDIO: Bezirk Harburg sucht Ideen für zukünftige Gestaltung der B73 (1 Min)

Ideen können bis Mitte März eingebracht werden

Doch wie könnte die künftige B73 aussehen? Der Bezirk Harburg setzt dabei auch auf die Ideen der Harburgerinnen und Harburger. Einige nutzten am Montag dafür die Auftaktveranstaltung des Bezirks, der weitere folgen sollen. Andere haben sich schon online beteiligt. Noch bis zum 17. März ist das möglich.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 27.02.2024 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

St. Paulis Eric Smith ist enttäuscht. © IMAGO / MIS

Flattern die Nerven? FC St. Pauli mit erster Heimniederlage

Beim 3:4 gegen Aufsteiger SV Elversberg zeigten die Kiezkicker eine schwache Leistung und ließen sich viel zu einfach auskontern. mehr