Stand: 08.11.2019 19:40 Uhr

Viele Flugausfälle wegen Lufthansa-Streik

Bild vergrößern
Von den Streichungen waren die Lufthansa-Verbindungen von Hamburg nach Frankfurt und München betroffen.

Am Hamburger Flughafen mussten sich Passagiere auch am Freitag auf Störungen und Beeinträchtigungen einstellen. Grund war der Streik des Kabinenpersonals bei der Lufthansa. Laut Flugplan des Airports wurden insgesamt 66 Flüge von und nach Frankfurt und München gestrichen. Nach Frankfurt fielen demnach alle Lufthansa-Verbindungen aus.

Lage am Airport ruhig

Wegen des Streiks fielen bereits am Donnerstag zahlreiche Verbindungen auf den Strecken nach Frankfurt und München aus. Dennoch war die Lage am Hamburger Flughafen ruhig. Eine Airport-Sprecherin sagte, die meisten Passagiere hätten sich über den Status ihrer Flüge erkundigt und seien dementsprechend gut informiert.

.

Streik führt zu vielen Flugausfällen

Hamburg Journal 18.00 -

Am Hamburger Flughafen hat der Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals zu vielen Flugausfällen geführt. Die Gewerkschaft Ufo fordert für die rund 21.000 Beschäftigten höhere Spesen und Zulagen.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Lufthansa empfahl allen Passagieren, sich vorab auf der Lufthansa-Internetseite zu informieren, ob ihr Flug wie geplant stattfinden konnte. Außerdem würden Ausweichmöglichkeiten angeboten. Kunden konnten demnach ihren gebuchten Flug kostenlos umbuchen oder auf innerdeutschen Strecken die Bahn nutzen. Eine Entschädigung gab es für Passagiere, die vom Streik betroffen waren, nicht.

Insgesamt 1.500 Flüge abgesagt

Weltweit sagte die Lufthansa etwa 1.500 von 3.000 geplanten Flügen an den beiden Streiktagen ab. Davon waren insgesamt rund 200.000 Passagiere betroffen. Der Ausstand betraf laut der Flugbegleitergewerkschaft Ufo alle Abflüge aus Deutschland.

Gespräche über Schlichtung am Wochenende

Ufo zeigte sich derweil zu Gesprächen mit der Lufthansa über eine Schlichtung bereit. Ob die Gewerkschaft in Verhandlungen über eine Schlichtung eintrete, werde man nach den Gesprächen entscheiden, sagte ein Ufo-Sprecher am Donnerstag. Die Lufthansa habe in einem Brief an die Gewerkschaft Gespräche am Wochenende vorgeschlagen, um die Konflikte zu lösen und in konkrete Schlichtungsverhandlungen einzusteigen. Der Ufo-Vorstand habe das Angebot angenommen. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte zuvor erklärt, Gespräche mit Ufo aufnehmen zu wollen. Bei den anstehenden Gesprächen mit den verschiedenen Flugbegleiter-Gewerkschaften strebt Spohr einen einheitlichen Tarifvertrag an. Es könne auch bei der Lufthansa-Kerngesellschaft nur einen Tarifvertrag geben, sagte er.

Ufo droht mit neuen Streiks ab Montag

Mit neuerlichen Streikdrohungen erhöhte Ufo dann am Freitag den Druck auf die Lufthansa. Vor den Gesprächen mit dem Konzern am Wochenende zeigte sich die Gewerkschaft bereit, den Ausstand notfalls zu verlängern und auf Tochtergesellschaften auszuweiten. In den Sondierungen für eine mögliche Schlichtung müsse "eine völlige Kehrtwende her", sagte ein Ufo-Sprecher. "Entweder wir haben eine Lösung oder wir werden eben verkünden, dass es eine massive Ausweitung geben muss." Am Montag werde das weitere Vorgehen bekanntgegeben.

Ufo fordert für etwa 21.000 Lufthansa-Flugbegleiter höhere Spesen und Zulagen sowie einen besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Arbeitsverträge. In dem Tarifkonflikt geht es aber auch um die vom Konzern aufgeworfene Frage, ob Ufo überhaupt die Vertretungsbefugnis für das Kabinenpersonal hat.

Weitere Informationen
NDR Info

Lufthansa-Streik: Auch am Freitag viele Flugausfälle

NDR Info

Auch am zweiten Tag des Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter sind unter anderem an den norddeutschen Flughäfen Dutzende Flüge ausgefallen. Der Ausstand ging bis in die Nacht zu Sonnabend. mehr

NDR Info

Flugausfälle, Verspätungen und Pleiten - was nun?

NDR Info

Immer wieder kommt es zu Flugausfällen und Verspätungen für Reisende. Wann darf man sein Ticket stornieren? Was passiert bei einem Streik, was bei einer Insolvenz? Ein Überblick über die Rechte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.11.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:09
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal
03:24
Hamburg Journal