Ver.di-Chef Frank Werneke. © picture alliance/dpa Foto: Malte Krudewig

Ver.di-Chef in Hamburg: Mindestens Inflationsausgleich

Stand: 26.08.2022 06:54 Uhr

Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Werneke, sieht den jüngsten Tarifabschluss für die Hafenbeschäftigten als Vorbild für weitere Branchen. Bei den künftigen Tarifverhandlungen will ver.di mindestens einen Inflationsausgleich fordern.

9,4 Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten von Hafenunternehmen: "Das kann sich sehen lassen und ist ein Leuchtturm", sagte ver.di-Chef Frank Werneke am Donnerstag bei einem Besuch in Hamburg. Im kommenden Jahr stehen Tarifverhandlungen für Millionen Beschäftigte bei der Post und im Öffentlichen Dienst an. Dort müsse es ebenfalls einen Inflationsausgleich geben, und die unteren Gehaltsklassen müssten noch mehr bekommen, so Werneke.

Dietrich Lehmann im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter
AUDIO: Ver.di-Chef Werneke in Hamburg (1 Min)

Minimum acht Prozent

Das Minimum für ihn seien acht Prozent. Dass gerade im Hamburger Haushalt solche Steigerungen nicht eingeplant sind, stört den ver.di-Chef nicht. Bei den Beschäftigten seien auch die stark gestiegenen Preise und Nachforderungen wegen hoher Energiekosten nicht eingeplant gewesen.

Hafenarbeiter: Zustimmung noch nicht klar

Ob die rund 12.000 Hafenarbeiterinnen und Hafenarbeiter in Hamburg und den übrigen Nordseehäfen den Tarifabschluss mehrheitlich mittragen, ist unterdessen noch offen. Bei Versammlungen und Diskussionen gibt es auch ordentlich Gegenwind. Werneke zeigt sich aber zuversichtlich, dass bis zum 5. September die Mehrheit für den Abschluss ist. Dann will ver.di endgültig zustimmen.

Weitere Informationen
Jacken und Helme von Hafenarbeiter hängen an einer Garderobe. © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth

Tarifstreit über Entlohnung der Hafenarbeiter beigelegt

Die Bundestarifkommission der Gewerkschaft ver.di hat dem Verhandlungsergebnis zugestimmt. Nun sollen aber noch die Mitglieder gehört werden. (23.08.22) mehr

Hafen-Beschäftigte mit Verdi-Flaggen und einem Plakat «Wir sind der Hafen! #One United Power» demonstrieren in der Innenstadt vor der Zentrale der Reederei Hapag-Lloyd. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Hafenarbeiter im Norden beenden Warnstreik

Der 48-stündige Ausstand ist beendet. Bei Auseinandersetzungen während der Demo in Hamburg am Freitag gab es zehn Verletzte. (16.07.2022) mehr

Hafenarbeiter ziehen unter dem Motto "Das Inflationsmonster stoppen" durch die Hamburger Hafencity. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Warnstreik sorgt für Stillstand in den Seehäfen

An den Terminals ging nichts mehr: In Hamburg und anderen Häfen haben sich Tausende Hafenarbeiter an einem Warnstreik beteiligt (23.06.2022). mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.08.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Häfen

Schifffahrt

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ransford-Yeboah Königsdörffer (M.) schießt das 2:1gegen Hannover 96. © Witters

HSV feiert Last-Minute-Sieg bei Hannover 96

Ransford-Yeboah Königsdörffer bescherte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit seinem Team den Sieg im umkämpften Nordduell. mehr