Ein Arbeiter mit Schutzkleidung bei der Kupferproduktion. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Trotz Corona: Erfolgreichstes Jahr für Kupferkonzern Aurubis

Stand: 03.12.2021 12:36 Uhr

Deutlich vor 2050 will der Hamburger Konzern Aurubis CO2-neutral werden. Das Unternehmen ist Europas größter Kupferproduzent und kann auf das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte zurückblicken.

Mehr als 350 Millionen Euro Gewinn kann Aurubis mit Stammsitz auf der Peute für das abgelaufene Geschäftsjahr verbuchen. Trotz großer Schwankungen in der Nachfrage während der Corona-Pandemie.

Unsicherheit wegen der Energiepreise

Die Unsicherheit bleibe aber, sagte Vorstandschef Roland Harings. Vor allem steigende Energiepreise und Probleme im weltweiten Warentransport machten Aurubis zu schaffen. Dennoch geht der Vorstand davon aus, dass der Gewinn in den kommenden zwölf Monaten sogar noch mal zulegen könnte.

Neues Werk für Batterie-Recycling

Einen dreistelligen Millionenbetrag will das Unternehmen in ein neues Werk investieren, in dem alte Batterien recycelt werden können. Dazu hat Aurubis jahrelang geforscht und nun Patente angemeldet. Bis 2030 soll jede zweite Tonne Kupfer aus dem Recycling stammen.

Weitere Stellen sollen gestrichen werden

Besonders in Hamburg erprobt das Unternehmen zahlreiche Verfahren, um fossile Brennstoffe zu ersetzen - und so CO2 einzusparen. Unabhängig davon baut Aurubis weiter Stellen ab. Bis 2023 sollen 300 Stellen gestrichen werden, verglichen mit 2018. Betriebsbedingte Kündigungen sollen dabei vermieden werden.

Weitere Informationen
Aurubis-Mitarbeiter stehen vor riesigen Schornsteinen einer neuen Filteranlage. © dpa

Aurubis weiht 85 Millionen Euro teure Filteranlage ein

Die Anlage ist mit Feinstfiltern und neuester Anlagentechnik ausgestattet. Sie soll Emissionen deutlich reduzieren. (20.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.12.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) im Justizausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft. © Marcus Brandt/dpa

Hamburger CDU will Gallina erneut zu Ibrahim A. befragen

Die CDU wirft Hamburgs Justizsenatorin vor, dass sie dem Justizausschuss entscheidende Informationen vorenthalten habe. mehr