Stand: 16.06.2019 17:35 Uhr

Sternfahrt für fahrradfreundliches Hamburg

Bild vergrößern
Zur Abschlusskundgebung auf dem Hamburger Rathausmarkt kamen laut Polizei mehr als 8.000 Menschen.

Tausende Radler haben am Sonntag in Hamburg an einer Fahrradsternfahrt teilgenommen. Auf insgesamt 22 Routen bewegten sich die Radler in Richtung Innenstadt, um für bessere Bedingungen für das Radfahren zu demonstrieren, wie das Aktionsbündnis unter dem Motto "Mobil ohne Auto" mitteilte. Das Ziel, Hamburg in Richtung "Fahrradstadt" zu entwickeln, sei noch lange nicht erreicht, hieß es.

Tausende auf dem Rathausmarkt

Bild vergrößern
"Mehr Fahrräder, weniger Autos" - auch dafür treten die Fahrradfahrer der Sternfahrt ein.

Gestartet wurde von mehr als 80 Treffpunkten in Hamburg und Umgebung. Ziel war der Hamburger Rathausmarkt, wo um 15 Uhr die Abschlusskundgebung stattfand. Die Veranstalter und auch die Polizei sprachen zuletzt von an die 30.000 Teilnehmer. Auch Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Justizsenator Till Steffen (beide Grüne) nahmen an der Sternfahrt teil.

Kinder-Tour von Winterhude zum Rathaus

Zum Auftakt gab es zehn Fahrradgottesdienste. Hauptattraktion der Sternfahrt war wieder die Freigabe der Köhlbrandbrücke für die Radfahrer. Allein 4.500 Radler nutzten laut einem Polizeisprecher die Gelegenheit zur Fahrt über den Hafen. Die Gesamtlänge aller Routen beträgt rund 630 km. In diesem Jahr wurde auch wieder eine auf Kinder abgestimmte Tour zur Sternfahrt angeboten. Sie wurde von der Polizei begleitet und führte im kindgerechten Tempo von Winterhude zum Rathaus.

Traditionelle Fahrt seit 1995

Am Aktionsbündnis "Mobil ohne Auto" sind unter anderem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der Naturschutzbund (NABU), der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND), das Umwelthaus am Schüberg und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) beteiligt. Mit der traditionellen Fahrt, die seit 1995 stattfindet, sollen die Straßen und Autobahnen der Stadt symbolisch erobert werden.

Weitere Informationen

Mahnwache nach tödlichem Unfall mit Radfahrer

Nach dem tödlichen Unfall mit einem Radfahrer im Hamburger Stadtteil St. Georg haben etwa 60 Menschen an einer Mahnwache teilgenommen. Sie gedachten des Mannes, der von einem Lkw erfasst wurde. (15.06.2019) mehr

Dienstfahrräder für Beamte

Die Stadt Hamburg will allen ihren 40.000 Beamten künftig Dienstfahrräder anbieten. Das sieht ein Antrag von SPD und Grünen vor. Die Beamten sollen die Räder auch privat nutzen dürfen. (08.05.2019) mehr

Hamburg startet Radfahr-Kampagne

"Fahr ein schöneres Hamburg": Mit einer neuen Kampagne wirbt die Stadt für die Fahrradstadt Hamburg. Dazu gibt es eine neue Website, Plakate und einen eigenen Song. (07.05.2019) mehr

Fahrrad-Umfrage: Hamburg im Mittelfeld

Wie fahrradfreundlich sind Städte in Deutschland? In einer Umfrage des Fahrradclubs ADFC landet Hamburg im Vergleich mit anderen Großstädten im Mittelfeld - auf Platz 8 von 14. (09.04.2019) mehr

Sicheres Radfahren: Volksinitiative gestartet

Die Diskussion um sicherere Radwege für Hamburg nimmt nach dem Tod eines Radfahrers wieder Fahrt auf. Die Initiative "Radentscheid Hamburg" will 10.000 Unterschriften sammeln. (22.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.06.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:36
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal