Stand: 04.09.2018 12:54 Uhr

Schiffbaumesse SMM startet in Hamburg

Trotz der noch immer anhaltenden Krise der Schifffahrt kommen in diesem Jahr mehr Aussteller zur weltgrößten internationalen Schiffbau-Messe SMM in Hamburg als zuvor. Ein Schwerpunkt liegt auf den neuen Umweltvorschriften, zu denen sich die Branche verpflichtet hat. Vom 1. Januar 2020 an dürfen Schiffe nach Bestimmungen der International Maritime Organization (IMO) auf hoher See nur noch Treibstoff mit einem Schwefelgehalt von 0,5 Prozent statt bisher 3,5 Prozent verbrennen oder müssen alternativ die Abgase vom Schwefel reinigen. In Nord- und Ostsee darf schon seit 2015 nur noch Treibstoff mit 0,1 Prozent Schwefelgehalt genutzt werden.

Große Herausforderung für die Reeder

Die neuen Vorschriften seien eine große Herausforderung, weil über Nacht sowohl neue als auch alte Schiffe die Anforderungen erfüllen müssten, sagt Esben Poulsen, Chef der weltweiten Reedereinvereinigung ICS. "Wir als Industrie haben verstanden, dass es da keine Chance gibt, den Termin zu verschieben, obwohl es nicht einfach wird, alles zu erfüllen." Allerdings müsse ein regelkonformer Kraftstoff von Mitte nächsten Jahres an gekauft werden können. Noch habe er keine konkreten Informationen aus der Mineralölindustrie, ob sie dann auch liefern könne.

"Jetzt geht es für die IMO und die Branche darum, den neuen Grenzwert konsequent umzusetzen", sagte IMO-Generalsekretär Kitack Lim am Dienstag bei der Eröffnung der SMM in Hamburg. Die Entscheidung, die Schadstoffe schnell zu reduzieren, sei eine grundlegende Entscheidung für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen. "Wir machen große Fortschritte. Wir sind auf einem guten Weg, die Versorgung mit Treibstoff bekommen wir hin, die mit der richtigen Technik. Wir lösen das Schritt für Schritt."

50.000 Fachbesucher erwartet

An der SMM beteiligen sich Reedereien, Werften, Zulieferer und Offshore-Ausrüster. Bis Freitag präsentieren die 2.289 Aussteller ihre Produkte und Entwicklungen. Die Veranstalter rechnen mit rund 50.000 Fachbesuchern aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen

Flüssiggasversorgung für Containerschiffe

Containerschiffe können während ihrer Liegezeit im Hafen künftig weniger Schadstoffe ausstoßen. In Hamburg wurde eine Weltneuheit für umweltfreundliche Stromerzeugung vorgestellt. (22.08.2018) mehr

Flüssiges Erdgas als Umweltretter? Fakten zu LNG

Immer mehr Schiffe werden mit einem Antrieb für flüssiges Erdgas gebaut. So soll das schädliche Schweröl abgelöst werden. Hilft das der Umwelt? Und welche Planungen gibt es im Norden? (27.08.2018) mehr

Kreuzfahrer sollen Flüssiggas den Weg bahnen

Weltweit fahren inzwischen rund 200 Schiffe mit Flüssiggas-Antrieb LNG. Die Hamburger Initiative "Maritime LNG-Plattform" geht davon aus, dass es deutlich mehr werden. (03.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.09.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:17
Hamburg Journal
01:37
Hamburg Journal
02:41
Hamburg Journal