Umriss eines menschlichen Kopfes vor einem Leuchtdisplay. © dpa Foto: Peter Steffen
Umriss eines menschlichen Kopfes vor einem Leuchtdisplay. © dpa Foto: Peter Steffen
Umriss eines menschlichen Kopfes vor einem Leuchtdisplay. © dpa Foto: Peter Steffen
AUDIO: Rot-Grün will Verwaltung schneller digitalisieren (1 Min)

Rot-Grün will Digitalisierungsgesetz für Hamburg

Stand: 25.02.2024 14:39 Uhr

Die rot-grüne Koalition in Hamburg will die Digitalisierung der Verwaltung mit einem eigenen Gesetz vorantreiben. Über einen entsprechenden Antrag beider Fraktionen soll die Bürgerschaft am Mittwoch entscheiden.

Das teilten SPD und Grüne am Sonntag mit. In dem Antrag wird der Senat aufgefordert, einen Gesetzentwurf für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung der Hansestadt vorzulegen. "Seitens der EU, des Bundes und der Bundesländer sind bereits zahlreiche gesetzliche Regelungen und praktische Initiativen vorangebracht worden, welche die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse vorschreiben und unterstützen", heißt es in dem Antrag an das Parlament. "Um die hamburgische Verwaltung digitaler und den Zugang für Bürger*innen zu Verwaltungsdienstleistungen einfacher zu machen, kann ein eigenständiges E-Government-Gesetz für Hamburg noch bestehende rechtliche Hürden beseitigen und Potenziale nutzbar machen."

Verwaltung soll effizienter und nutzerfreundlicher werden

Zu regeln seien zum Beispiel die elektronische Kommunikation mit den Behörden, die komplett digitale Vorgangsbearbeitung und elektronische Aktenführung sowie der datenschutzkonforme Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Verwaltung. Mit der Digitalisierung werde die Verwaltung für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglicher, effizienter und nutzerfreundlicher, sagte der Digitalexperte der SPD-Fraktion, Tim Stoberock, laut Mitteilung. "Diese Chance müssen wir nutzen und setzen uns für die Einführung eines eigenständigen E-Government-Gesetzes für Hamburg ein. Wir gehen damit einen entscheidenden Schritt hin zu einer modernen, serviceorientierten Verwaltung, die sich an den Lebenslagen und Bedürfnissen der Menschen in Hamburg orientiert." 

Für die Grünen betonte Eva Botzenhart, dass alle von einer immer digitaleren Verwaltung profitierten. "Denn die digitale Verwaltung ermöglicht es den Bürger*innen und Unternehmen, Verwaltungsdienstleistungen unkompliziert und schnell in Anspruch zu nehmen und macht unsere Stadt zu einer attraktiven Arbeitgeberin. Um die Potenziale der Digitalisierung auch in Zukunft voll ausschöpfen zu können, ist eine neue Rechtsgrundlage notwendig."

Weitere Informationen
Ein Mann geht am 10.12.2019 am Informationsschalter des Bezirksamts Hamburg-Mitte vorbei. © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Kundenzentren in Hamburg: Sehr unterschiedliche Wartezeiten

Hamburgs Kundenzentren sind laut CDU nicht gut aufgestellt. Viele Bürger hätten Probleme, online einen Termin in der Nähe zu buchen. mehr

Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand. © picture alliance / dpa-tmn Foto: Bernd Diekjobst

Hamburg will mehr Dienstleistungen online anbieten

Ab dem nächsten Sommer soll es möglich sein, online überregionale Umzüge zu melden und Termine bei Standesämtern zu buchen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.02.2024 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

St. Paulis Eric Smith ist enttäuscht. © IMAGO / MIS

Flattern die Nerven? FC St. Pauli mit erster Heimniederlage

Beim 3:4 gegen Aufsteiger SV Elversberg zeigten die Kiezkicker eine schwache Leistung und ließen sich viel zu einfach auskontern. mehr