Stand: 04.10.2019 17:04 Uhr

Protest gegen Kohle-Energie: Polizei räumt Brücke

Bild vergrößern
Kohle-Gegner blockierten die Kattwykbrücke im Hamburger Hafen.

Mehrere Hundert Menschen haben am Freitag gegen die Nutzung von Kohle-Energie in Hamburg demonstriert. Im Rahmen einer Fahrrad-Demonstration versammelten sich Klima-Aktivisten vor der Zufahrt des Kohlekraftwerks Moorburg. Zugleich besetzten Demonstranten die nur wenige Hundert Meter entfernte Kattwykbrücke im Hamburger Hafen. Mehrere Demonstranten seilten sich ab, ein Transparent wurde entrollt.

Kattwykbrücke stundenlang blockiert

Schließlich blockierten etwa 120 Demonstranten die Brücke mehrere Stunden lang. Am Nachmittag begann die Polizei damit, sie zu räumen. Etwa 80 Aktivisten wurden nach Angaben der Polizei in Gewahrsam genommen. In mehreren bereitgestellten Bussen wurden ihre Personalien aufgenommen.

Verkehr im Hafen gestört

Der Verkehr im Hafen wurde durch verschiedene Blockade-Aktionen empfindlich gestört. Es wurde nicht nur der Autoverkehr in dem Bereich, sondern auch der Schiffsverkehr zum Kohlekraftwerk Moorburg unterbrochen.

Ausstieg aus Kohle-Energie gefordert

Gemeinsames Anliegen der Gruppen "Fridays for Future", BUND und "deCOALonize" ist ein Ausstieg aus der Kohlekraft. Das Kraftwerk Moorburg soll bis 2025 abgeschaltet werden, so die Forderung der Aktivisten. "Wir gehen dorthin, wo der Klimawandel gemacht wird", hieß es im Aufruf zu der Demo.

Auch am Wochenende sind Aktionen geplant, mit denen sich die Gruppen nach eigenen Worten der Klimakatastrophe in den Weg stellen und die Kohleinfrastruktur im Hamburger Hafen blockieren wollen.

 

Weitere Informationen

3.000 kommen zu "Fridays-for-Future"-Demo

In der Hamburger Innenstadt haben sich wieder Tausende Menschen versammelt, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Allerdings gibt es wesentlich weniger Teilnehmer als vor einer Woche. (27.09.2019) mehr

70.000 Menschen beim Klimastreik in Hamburg

Es war eine der größten Demonstrationen in Hamburg: Zur Kundgebung der "Fridays for Future"-Bewegung kamen mindestens 70.000 Teilnehmer, die Organisatoren sprachen sogar von 100.000. (20.09.2019) mehr

Kohlekraftwerk Moorburg: Vattenfall prüft Verkauf

Das Fernwärmenetz ist endgültig an die Stadt Hamburg verkauft, jetzt prüft der Energieversorger Vattenfall einen weiteren Deal: Es geht um den Verkauf des Kohlekraftwerks Moorburg. (04.09.2019) mehr

Einigung steht: Ab 2030 Fernwärme ohne Kohle

Rot-Grün hat sich mit den Umweltschützern geeinigt: Spätestens 2030 wird in Hamburg keine Kohle mehr zur Erzeugung von Fernwärme eingesetzt. Jetzt wurden Details der Vereinbarung bekannt. (21.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.10.2019 | 17:04 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:11
Hamburg Journal