Stand: 16.04.2019 13:49 Uhr

Notre-Dame: Hamburger Kirchen läuten zur Trauer

Mit einem Trauergeläut und einer Andacht im Hamburger Michel haben die Hauptkirchen der Hansestadt am Dienstag ihre Verbundenheit mit der vom Feuer zerstörten Kathedrale Notre-Dame in Paris ausgedrückt. "Menschen in aller Welt und auch wir hier in Hamburg stehen erschüttert vor der Verwüstung von Frankreichs bedeutendster Kirche", sagte die evangelisch-lutherische Bischöfin Kirsten Fehrs. "Zu Beginn der Karwoche, die ja ohnehin eine Zeit der Trauer ist, wissen wir uns mit den Christinnen und Christen Frankreichs einig in Gedenken und Gebet."

Andacht im Michel

Im Michel gab es am Mittag auch eine Andacht, bei der Orgelstücke gespielt wurden, die in Notre-Dame entstanden sind. Die Hauptkirchen St. Petri, St. Nikolai, St. Jacobi und St. Katharinen läuteten ebenfalls gegen 12 Uhr ihre Glocken. Die Katholische Kirche beteiligte sich mit dem St. Marien-Dom. Die Kathedrale Notre-Dame in Paris sei ein Symbol des Glaubens weit über Paris hinaus, erklärte Erzbischof Stefan Heße. Seit Jahrhunderten werde dort gebetet und Gottesdienst gefeiert. "Auch ich habe dort schon die Heilige Messe mitgefeiert. Es ist ein sehr großer Verlust."

Hamburger Politiker reagierten ebenfalls entsetzt auf den Brand. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sprach von einem sehr großen Verlust. Hamburg fühle mit der französischen Hauptstadt, erklärte er auf Twitter. Es tue weh, das Wahrzeichen in unserem Nachbarland brennen zu sehen, teilte die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) mit. Der Brand habe ein herausragendes Denkmal zerstört, das wie kaum ein anderes Bauwerk die französische Identität präge, meint Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Er sei in Gedanken in Paris.

Kirchen in Hamburg werden regelmäßig kontrolliert

Hamburger Feuerwehrleute sandten bereits am Montagabend einen Gruß an die französischen Kollegen. "Als Feuerwehrmann kann man sehr gut mitfühlen, wie anstrengend dieser Einsatz gewesen seien muss", sagte Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger. So ein Großfeuer könne auch in Hamburg ausbrechen, allerdings sei die Feuerwehr darauf gut vorbereitet. So werden alle Kirchen regelmäßig von Experten der Abteilung Vorbeugender Brandschutz kontrolliert, sagte Unger.

Ein Großfeuer in einem Kirchenschiff würde zunächst von innen bekämpft werden. Sei das nicht mehr möglich, müsse man mit Drehleitern und Teleskopfahrzeugen von außen löschen, sagte der Feuerwehrsprecher. Das längste Teleskopfahrzeug der Hamburger Feuerwehr kann eine Höhe von 50 Metern erreichen.

Weitere Informationen

Organist Christoph Schoener zum Brand in Notre-Dame

Auch bei uns im Norden sorgt der Brand von Notre-Dame für große Betroffenheit. NDR Kultur hat mit Christoph Schoener, Hamburger Kirchenmusikdirektor am Michel, über die Tragödie gesprochen. mehr

Link

Paris: Feuer in Notre-Dame komplett gelöscht

Der Brand in Notre-Dame ist nach Angaben der Pariser Feuerwehr "komplett gelöscht". Unklar ist, wie groß die Schäden und was die Ursachen sind. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.04.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal