Stand: 16.08.2020 12:16 Uhr

Motorboot kentert im Hamburger Hafen

Im Hamburger Hafen sind am späten Samstagabend bei einem Bootsunfall vier Menschen verletzt worden. Ein Sportboot war in Höhe von Dock 11 der Schiffswerft Blohm+Voss gekentert. Aus noch ungeklärter Ursache verkantete sich das etwa drei Meter lange breite Boot unter den Aufbauten des Docks und geriet dadurch in Schräglage. Dann lief das Boot voll Wasser und begann zu sinken.

Helfer bricht sich den Arm

Zeuginnen und Zeugen hatten das Unglück beobachtet und die Rettungskräfte alarmiert. Diese konnten zwei 19 und 22 Jahre alte Männer sowie eine 20-jährige Frau aus der Elbe retten. Dabei brach sich allerdings ein Mitarbeiter der Werksfeuerwehr von Blohm+Voss den Oberarm. Beim Versuch, eines der Opfer an Land zu ziehen, war der Retter zwischen der Kaimauer und einem Boot eingeklemmt worden. Er kam in ein Krankenhaus, ebenso die drei havarierten Personen aus dem gekenterten Boot.

Vermutlich Alkohol im Spiel

Gegen den 22-jährigen vermeintlichen Hobby-Kapitän wird wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs ermittelt. Ein Atemalkoholtes ergab einen Wert von 1,2 Promille. Das Sportboot mit 15 PS-Außenbordmotor konnte in der Nacht aus der Elbe geborgen und sichergestellt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.08.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg. © picture alliance / rtn - radio tele nord

Ab Dienstag weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Hamburg

Am Dienstag treten in Hamburg weitere Lockerungen in Kraft, zum Beispiel bei privaten Kontakten, Sport und in der Gastronomie. mehr