"Entscheidend ist, was wir aus Weihnachten machen"

Stand: 28.11.2020 08:40 Uhr

Jetzt ist klar: Dieses Weihnachten wird anders. Die neuen Corona-Regeln schränken das Leben in den kommenden Wochen deutlich ein. Ein Kommentar von Daniel Kaiser.

von Daniel Kaiser

Corona kennt keinen Kalender - auch keinen Adventskalender. Es ist ja nicht so, als würde das Virus am Heiligen Abend in den Weihnachtsurlaub verschwinden. Und so wird es trotz aller Bemühungen ein komisches Gefühl bleiben, wenn man dann unterm Tannenbaum gemeinsam "O du fröhliche" singt, oder die Enkel Oma auf den Schoß krabbeln. Das Corona-Gefühl wird mit am Weihnachtstisch sitzen.

Heiligabend für Familien wichtig

Und doch ist es richtig, dass die Politik sich dafür einsetzt, einen halbwegs normalen Heiligabend in der Familie möglich zu machen. Wir brauchen gerade nach diesem Jahr so einen Leuchtturm mit der Familie. Die meisten Hamburger feiern Weihnachten. Dieses Fest prägt wie kein zweites den Spirit der Stadt in dieser Zeit. Weil Bund und Länder im November härtere Maßnahmen scheuten, die Theater und Gastronomen mit funktionierenden Hygienekonzepten dichtmachten und anderes weiterlaufen ließen, wird das Ganze nun leider zu dieser Hängepartie bis Ende Dezember.

Weitere Informationen
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Hamburg plant eigene Regeln für die Feiertage

Vier Haushalte dürfen über Weihnachten zusammen feiern und Hotelübernachtungen sind auch möglich. Das hat der Senat beschlossen. mehr

Corona macht Adventszeit anders

Für die Theater, für Musiker und für die Gastronomie ist das Jahr gelaufen. Ohne Weihnachtsmärkte, ohne Weihnachtsmärchen, ohne Weihnachtsoratorium werden die nächsten Wochen eine ziemlich trostlose Angelegenheit. Es ist ein bisschen wie früher, als die Adventszeit ja eher ein ernster Monat war - mit Tanzverbot. Eine Fastenzeit. Die Adventszeit in diesem Jahr ist anders als sonst - ursprünglicher, besinnlicher. Wir haben jetzt nämlich vier Wochen lang Zeit, um zu überlegen, was wir unternehmen können, um am Ende ein besonderes Weihnachtsfest daraus zu machen.

Zeit für Besinnung und Hilfsangebote

Noch einmal ganz neu nachzudenken: Was können wir tun für die einsame Nachbarin? Was können wir tun für den Obdachlosen? Was für die alten, kranken Menschen in den Heimen? Was für die Kinder, damit sie nicht nur vor der Glotze und vor dem Computer hängen? Was für den Einzelhandel in den Stadtteilen? Was für das Restaurant bei mir um die Ecke, das sich mit Außerhaus-Angeboten über Wasser hält? Was können wir tun für unser Zusammenleben? Wie wollen wir in dieser Stadt miteinander leben? Plötzlich haben wir vier Wochen Zeit, um ein außergewöhnliches Weihnachtsfest vorzubereiten, an dem wir als Hamburgerinnen und Hamburger - auf Abstand - näher zusammenrücken, aufeinander achtgeben und aneinander denken. Advent 2.0!

Entscheidend ist, was wir aus Weihnachten machen

Die in Berlin und im Rathaus können ja viel beschließen. Das Entscheidende ist doch, was wir daraus machen. Wenn am Ende ein Weihnachtsfest stünde mit Rücksichtnahme, Solidarität und, ja, Nächstenliebe wäre das doch das allerschönste Weihnachtsgeschenk.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa/picture-alliance Foto: Tobias Hase

Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Hamburg-Kommentar | 28.11.2020 | 08:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Virologe Adam Grundhoff.

Virologe Grundhoff: Risiko steigt durch Corona-Mutanten

Virologe Adam Grundhoff erklärt im NDR Fernsehen, was die Mutationen des Coronavirus für den Verlauf der Pandemie bedeuten. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Wetter-Rekord: Hamburg seit zwei Jahren ohne Dauerfrost

Vor 731 Tagen blieb die Temperatur zuletzt 24 Stunden lang unter dem Gefrierpunkt, wie die Umweltbehörde mitteilte. mehr

Eine junge Frau erhält als Test-Impfling bei einem Probelauf des Hamburger Corona-Impfzentrums eine fingierte Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Bislang knapp 40.000 Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Die Impfquote in der Hansestadt stieg nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts auf zwei Prozent. mehr

Richtfest am neuen Körberhaus. © NDR Foto: Jan Möller

Richtfest für KörberHaus in Bergedorf

Ein neuer Treffpunkt für alle soll es werden: das KörberHaus im Herzen Bergedorfs. Jetzt wurde das Richtfest gefeiert. mehr