Stand: 09.12.2019 06:20 Uhr

Kohlenmonoxid-Alarm: Haus in Bahrenfeld evakuiert

Im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld ist am Sonntagabend ein Mehrfamilienhaus evakuiert worden. Mindestens 21 Menschen mussten nach Angaben der Feuerwehr das Gebäude in der Bahrenfelder Chaussee verlassen. Zuvor waren erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen worden. Die Menschen wurden leicht verletzt und notärztlich versorgt, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Mann leblos im Bett

Zuvor hatte die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes einen leblosen Mann im Bett seiner Erdgeschosswohnung entdeckt. Die Pflegerin rief daraufhin um kurz vor 18 Uhr den Rettungsdienst. Sanitäter untersuchten den Toten als plötzlich ihre mitgeführten Gas-Detektoren Alarm schlugen. Offenbar hatte sich giftiges Kohlenmonoxid im Mehrfamilienhaus ausgebreitet.

Großeinsatz der Feuerwehr

Feuerwehrleute bei einem Gasalarm-Einsatz in Bahrenfeld.  Foto: Sebastian Peters
Einsatzkräfte mussten die Gaszufuhr stoppen und Fenster in den Wohnungen öffnen.

Daraufhin rückte die Feuerwehr mit 45 Leuten an. Die Rettungskräfte mussten das Haus sofort evakuieren, 21 Menschen und ein Hund konnten sich ins Freie retten. Die Betroffenen wurden vor Ort untersucht und mussten nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Todesursache unklar

Die Messgeräte der Feuerwehrleute zeigten erhöhte Methan- und Kohlenmonoxid-Werte im gesamten Gebäude. Die Einsatzkräfte drehten daraufhin die Gaszufuhr ab, öffneten Fenster in den Wohnungen. Nach etwa 30 Minuten waren die Gaswerte rückläufig. Nach Angaben der Polizei war das Kohlenmonoxid in der Wohnung des verstorbenen Senioren ausgeströmt. Ob der ältere Mann durch eine Gasvergiftung ums Leben kam ist noch nicht geklärt. Nach NDR Informationen war er herzkrank.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2020 an den Hamburger Landungsbrücken, Schaulustige fotografieren es mit dem Handy. © picture alliance/Jonas Walzberg/dpa Foto: Jonas Walzberg

Feuerwerk: Hamburg erwägt besonders strenge Regeln

Der Hamburger Senat denkt über viele böllerfreie Zonen zu Silvester nach - und über ein enges Zeitfenster für Feuerwerk. mehr

Das Fischerhaus in Blankenese wird saniert. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Fischerhaus in Blankenese wird saniert

Es gilt als das älteste Wohnhaus Hamburgs und lockt jährlich 10.000 Besucher nach Blankenese. mehr

Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Beschlüsse: Lehrer-Gewerkschaft enttäuscht

In der Hamburger Schulbehörde gibt man sich entspannt, Gewerkschaften und Schulpolitiker hatten dagegen mehr erwartet. mehr

Die beleuchtete Alstertanne in Hamburg.

Die Alstertanne leuchtet wieder

Das vorweihnachtliche Strahlen ist auf die Hamburger Alster zurückgekehrt. mehr