Ein Feuerwehrmann zersägt einen umgefallenen Baumstamm auf einem Dach © screenshot/TV-News Kontor

"Klaus" sorgt für einige Feuerwehreinsätze in Hamburg

Stand: 12.03.2021 06:13 Uhr

Über Norddeutschland ist es in den kommenden Tagen immer wieder ziemlich windig. Sturmtief "Klaus" hat in Hamburg für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt.

In Rahlstedt kippte ein etwa 15 Meter hoher Baum auf ein Haus. Dabei wurde das Dach leicht beschädigt. Starke Windböen sorgten außerdem an vielen Orten für größere und kleinere Äste auf den Straßen. Bislang musste die Feuerwehr zu mehr als 60 Sturm-Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Auf der Bahnstrecke zwischen Hauptbahnhof und Harburg wehte eine Plane in die Oberleitung, die Bahn konnte das Problem aber schnell beseitigen. In Marmsdorf kamen Autofahrende mit dem Schrecken davon: Ein umfallender Baum verfehlte ihren Wagen nur ganz knapp.

Behinderungen bei der Bahn

Größere Probleme gab es auf der Strecke Hamburg-Hannover. Hier musste die Bahnstrecke vorübergehend gesperrt werden, weil bei Bienenbüttel ein Baum auf die Schienen fiel. Eine Stunde lang war außerdem die Bahnstrecke zwischen Elmshorn und Pinneberg blockiert, auch hier lang ein Baum auf dem Gleis. Die Hamburger Hochbahn ließ ihre Züge vorsorglich langsamer auf Strecken fahren, an denen Bäume an den Gleisen stehen.

Auch auf der Autobahn 23 kam es in Richtung Hamburg in Höhe Pinneberg Nord zu Behinderungen und einer vorübergehenden Sperrung, weil Äste auf die Fahrbahn fielen.

Weitere Informationen
Ein umgestürzter Baum liegt im Kieler Blücherplatz entwurzelt am Straßenrand.  Foto: Frank Molter

"Klaus" pustet den Norden kräftig durch

Das Sturmtief sorgte für umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und Störungen im Bahnverkehr. Auch am Wochenende wird es stürmisch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.03.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Porträt des Sängers Udo Lindenberg (Januar 2011). © dpa-Bildfunk Foto: Rainer Jensen

Udo Lindenberg soll Ehrenbürger in Hamburg werden

Das schlägt Bürgermeister Peter Tschentscher zum 75. Geburtstag des Sängers vor - und lobt gleichzeitig das Schaffen von Lindenberg. mehr