Baustelle der Grundschule Kielortallee in Hamburg. © picture-alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Immer mehr Schüler: 44 neue Schulen in Hamburg geplant

Stand: 04.12.2020 15:22 Uhr

Bis 2030 werden laut Senat voraussichtlich mehr als 40.000 zusätzliche Kinder und Jugendliche Hamburgs Schulen besuchen. 44 neue Schulen sollen gebaut und 123 Standorte erweitert werden.

Zwei neue Schulen sind im laufenden Schuljahr bereits zu den bestehenden rund 470 staatlichen Schulen dazugekommen. Die Grundschule Sinstorfer Weg in Harburg hat ihren Betrieb aufgenommen - mit künftig jeweils drei Klassen pro Jahrgang - und das Deutsch-Französische Gymnasium wurde gegründet. Es soll in drei Jahren auf den Campus Struenseestraße in Altona umziehen, mit dann 700 Schülerinnen und Schülern. Der Campus ist auch eines der größten Schulneubauprojekte.

Angesichts steigender Schülerzahlen hat Hamburg im laufenden Jahr knapp 204 Millionen Euro in den Schulbau investiert. Bis 2022 sind weitere Investitionen in Höhe von mehr als 600 Millionen Euro vorgesehen. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Kazim Abaci hervor. Es sei das Ziel, dass Hamburgs Schulen die besten und modernsten in Deutschland werden.

Namen für neue Schulen werden vorgestellt

In der kommenden Woche sollen nach Informationen von NDR 90,3 auch schon mögliche Namen für die 44 neuen Schulen verkündet werden. Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte die Hamburgerinnen und Hamburger dazu aufgerufen, Vorschläge zu machen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus zur Corona-Lage © NDR

Corona-Lage in Hamburg: Tschentscher mahnt zur Vorsicht

Hamburgs Bürgermeister hat unter anderem eine neue Verordnung mit einer verschärften Maskenpflicht vorgestellt. mehr