Eine Illustration zeigt einen geplanten Neubau der Obdachlosen-Einrichtung Pik As in Hamburg. © Fördern & Wohnen
Eine Illustration zeigt einen geplanten Neubau der Obdachlosen-Einrichtung Pik As in Hamburg. © Fördern & Wohnen
Eine Illustration zeigt einen geplanten Neubau der Obdachlosen-Einrichtung Pik As in Hamburg. © Fördern & Wohnen
AUDIO: Sanierung des "Pik As" kann beginnen (1 Min)

Hamburger Obdachlosenunterkunft "Pik As" wird saniert

Stand: 23.03.2023 07:02 Uhr

Die Übernachtungsstelle für Obdachlose, das "Pik As" in der Hamburger Neustadt, wird saniert. Und sie bekommt außerdem einen Neubau. Darin sollen obdachlose Menschen dauerhaft wohnen können.

Die Außenmauern des alten Gebäudes in der Neustädter Straße bleiben erhalten. Innen aber wird die Einrichtung kernsaniert. Die großen Schlafräume sollen verschwinden. Stattdessen sollen künftig barrierfreie Zwei- bis Dreibett-Zimmer mehr Privatsphäre bieten. Die Anzahl der Schlafplätze von maximal 330 bleibt erhalten.

Auch dauerhafte Wohnplätze entstehen

Im geplanten Neubau, direkt an der Neustädter Straße, entstehen 33 sogenannte Lebensplätze. Dort sollen ältere, schwer chronisch kranke Obdachlose ein Zimmer erhalten, in dem sie bis an ihr Lebensende wohnen können. Sie werden außerdem im Alltag unterstützt und bekommen beispielsweise eine umfassende Sozialberatung. "Dazu gehören suchtpädagogische Angebote, Beratungen durch das Jobcenter oder Beratungen zur Wohnungssuche", sagte Sozialsenatorin Melanie Schlotzhauer (SPD). Wenn nötig, erhalten die Obdachlosen auch eine ambulante Pflege - bis an ihr Lebensende. Ziel ist es, besonders schwer belasteten Obdachlosen einen geschützten Lebensabend ermöglichen.

Ausweichquartier im Stadtteil Hamm

Die Bauarbeiten sollen zum Jahreswechsel 2025/2026 beendet sein, die Abbrucharbeiten sollen im Juli beginnen. Für die gesamte Bauphase steht in der Eiffestraße in Hamburg-Hamm ein Ausweichquartier zur Verfügung. Der Umzug soll im Mai stattfinden, teilte der "Pik-As"-Betreiber Fördern & Wohnen mit.

Einrichtung gibt es schon seit 1913

Seit 1913 bietet das "Pik As" obdachlosen Männern in Hamburgs Neustadt eine Übernachtungsmöglichkeit. Es ist eine von zwei ganzjährigen Übernachtungsstätten, die das Sozialunternehmen Fördern & Wohnen im Auftrag der Stadt für obdachlose Menschen betreibt.

Weitere Informationen
Ein warm angezogener Mann sitzt in der Innenstadt und sammelt Spenden. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Vertreibt die Hamburger Polizei Obdachlose aus der Innenstadt?

Diesen Vorwurf hat das Straßenmagazin "Hinz&Kunzt" erhoben. Demnach seien bettelnde Menschen häufiger nicht mehr an ihren Plätzen. (09.03.2023) mehr

Blick in die Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose in der Hamburger Spaldingstraße. © NDR Foto: Frauke Reinig

Neue Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose in Hamburg eröffnet

In der Spaldingstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs wurde am Freitag eine neue Unterkunft eröffnet. Tagsüber können dort rund 100 Personen gleichzeitig Platz finden. (20.01.2023) mehr

Schilder stehen vor der umgebauten Bahnhofsmission am Hamburger Hauptbahnhof. © Screenshot

Hamburg: Neubau der Bahnhofsmission öffnet demnächst

Gut vier Jahre war die Bahnhofsmission am Hamburger Hauptbahnhof in Containern untergebracht. Jetzt ist der Neubau fast fertig. (05.01.2023) mehr

Vier Männer sitzen im Obdachlosenasyl "Pik As" an einem Tisch. © Pik As

"Pik As": Seit 1913 Herberge für Obdachlose

Ein Bett, eine warme Mahlzeit und eine Dusche: Das "Pik As" versorgt Obdachlose mit dem Nötigsten - vor 100 Jahren eröffnete es in der Hamburger Neustadt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.03.2023 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Feuerwehrleute werden auf einer Drehleiter zum Dach der brennenden Brecht-Schule hochgefahren. © TNN

Großeinsatz für Feuerwehr an Schule in Hamburg-St.Georg

Feuer im Dachstuhl einer Schule: Rund 100 Einsatzkräfte sind am Abend ausgerückt. Die Feuerwehr warnte Anwohner vor der Rauchentwicklung. mehr