Stand: 09.12.2019 11:35 Uhr  - NDR 90,3

Hamburg will Grundschulen stärken

Hamburg will mit einem neuen Bildungsplan die Kompetenzen seiner Grundschülerinnen und Grundschüler stärken. In dieser Woche stellt die Schulbehörde entsprechende Maßnahmen dafür vor. Unter anderem soll die vorschulische Bildung gestärkt werden, damit die Kinder in die Lage versetzt werden, besser lesen, schreiben und rechnen zu lernen.

Ziel: Mehr Chancengerechtigkeit

Videos
04:00
Hamburg Journal

Hamburg damals: 50 Jahre Vorschulklassen

Hamburg Journal

Im Jahr 1970 beschloss die Hamburger Bürgerschaft die Einrichtung von Vorschulklassen. Das bundesweit einzigartige Schulexperiment wurde zur Erfolgsgeschichte. Video (04:00 min)

Kinder bei denen eineinhalb Jahre vor der Einschulung ein Förderbedarf festgestellt wird, müssen im letzten Jahr vor dem Schulstart eine Vorschule besuchen. Im aktuellen Schuljahr hat erstmals die Hälfte der Hamburger Grundschülerinnen und Grundschüler einen Migrationshintergrund, in 27 Prozent der Familien werde gar kein Deutsch gesprochen, sagte der Sprecher der Schulbehörde, Peter Albrecht. Mit der verpflichtenden Teilnahme bei festgestelltem Förderbedarf im letzten Jahr der Vorschule wolle man die unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder ausgleichen, um Chancengerechtigkeit zu erreichen.

Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte den Bildungsplan für die Vorschulen vor einem halben Jahr angekündigt. Er soll für alle wichtigen Lernbereiche genaue Vorgaben und Unterrichtsbeispiele liefern.

Hamburg will Grundschullehrer finanziell gleichstellen

Rabe kündigte derweil außerdem an, dass Hamburg die Besoldung von Grundschullehrkräften bis 2023 schrittweise auf das Niveau aller anderen Lehrämter anheben werde. "Der Bildungserfolg von Kindern wird in der ersten Lebensphase viel wirkungsvoller geprägt als in den älteren Jahren", erklärte der Schulsenator. Die Besoldungserhöhung sei ein großer Kraftakt. "Aber so sichern wir zugleich, dass Hamburg im bundesweiten Vergleich auch künftig für Grundschullehrkräfte attraktive Arbeitsplätze bietet", betonte Rabe.

Über 59.000 Kinder in Hamburger Grundschulen

Insgesamt lernen laut Bildungsbehörde rund 59.100 Schülerinnen und Schüler an Hamburgs Grundschulen, davon sind 191 eigenständige Grundschulen und 13 Teil einer Stadtteilschule. Die kleinste Grundschule sei die Inselschule Neuwerk mit zwei Schülerinnen und Schülern.


09.12.2019 11:51 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels wurde der Eindruck erweckt, bei der Vorschulpflicht für Kinder mit Förderbedarf handele es sich um eine neue Maßnahme. Dies ist nicht der Fall. Laut Schulbehörde ist das bereits gängige Praxis und eine Ausweitung ist nicht geplant.

 

Weitere Informationen

Immer mehr Ganztagsgrundschulkinder in Hamburg

Die Zahl der Kinder, die in Hamburg eine Ganztagsgrundschule besuchen, steigt. Mit einer Quote von 85 Prozent liegt die Hansestadt laut Schulbehörde bundesweit an der Spitze. (24.11.2019) mehr

Viel Lob, aber auch Tadel für Hamburgs Schulen

Ein bundesweiter Vergleich sieht die Bildungsverhältnisse in Hamburg auf Platz fünf. Lob gibt es etwa für die kleinen Grundschulklassen. Es gibt aber auch gravierende Schwächen. (15.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:44
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal