Ein Mädchen ist mit anderen Kindern auf einem gepflastertem Innenhof und hüpft zwischen aufgemalten Formen. © NDR Foto: Anne Passow

Hamburg: 36.000 Grundschulkinder in der Ferienbetreuung

Stand: 19.08.2023 09:54 Uhr

In fünf Tagen startet in Hamburg das neue Schuljahr. Viele Kinder haben die Sommerferien zuhause oder im Urlaub verbracht. Aber auch immer mehr Schülerinnen und Schüler besuchten zumindest einen Teil der sechs Wochen die Ferienbetreuung.

Nach Angaben der Schulbehörde hat sich die Zahl der betreuten Kinder in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Demnach waren im Schuljahr 2012/2013 noch gut 19.000 Mädchen und Jungen in den Ferien zeitweise in der Grundschule. Im vergangenen Schuljahr waren es bereits mehr als 36.000.

Sportangebote, Ausflüge und Themenwochen

Der Sprecher der Schulbehörde, Peter Albrecht, betont, dass sich die Ferienprogramme der Schulen und Träger aber auch deutlich verbessert haben. Heißt: mehr und bessere Sportangebote, Ausflüge und Themenwochen - auch aufgrund der gestiegenen Anmeldezahlen. Alle Hamburger Schulen bieten für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren in den Ferien eine Betreuung an, auch Stadtteilschulen und Gymnasien für die Klassen 5 bis 8. "Ob an einem Standort dann durch den jeweiligen Träger auch ein Ferienangebot zustande kommt, hängt von den Anmeldezahlen ab", sagte Albrecht. Gegebenenfalls gebe es übergreifende Angebote für mehrere Schulstandorte.

Eltern müssen Bedarf anmelden

Einen entsprechenden Bedarf müssen die Eltern zu Beginn des Schuljahres anmelden. Die Kosten werden dann zusammen mit denen für die Ganztagsbetreuung über einen monatlichen Beitrag beglichen. Für Kinder aus Familien, die Transferleistungen erhalten, ist die Ferienbetreuung für sechs Wochen im Jahr kostenlos. Die Zahl der so über das Bildungs- und Teilhabe-Paket des Bundes geförderten Kinder stieg laut Behörde in den vergangenen fünf Jahren um 24 Prozent auf 9537 im Schuljahr 2022/23.

Weitere Informationen
"Herzlich Willkommen zu den Lernferien" steht auf einer Tafel in einer Schule in Hamburg. © NDR Foto: Andreas Gartner

Hamburger Lernferien: Schulsenator Rabe zieht erste Bilanz

3.000 Schülerinnen und Schüler nehmen freiwillig dieses Jahr teil. Der Schulsenator versprach, dass das Angebot aufrechterhalten wird. (11.08.2023) mehr

Ein Schüler sitzt in einem Klassenraum. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Anspach

3.000 Schülerinnen und Schüler nutzen Hamburger Lernferien

Das Angebot gibt es an rund 160 Schulen. Die Teilnehmenden besuchen freiwillig Kurse, um Rückstände beim Lernen auszugleichen. (17.07.2023) mehr

Ein Schwamm und Kreide liegen auf der Ablagefläche einer Tafel in einem Klassenraum. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Ferienzeit: Sanierungsarbeiten an rund 300 Hamburger Schulen

Auch größere Baumaßnahmen sollen abgeschlossen werden - etwa an der Carl-Cohn-Schule in Winterhude und an der Gyula-Trebitsch-Schule in Tonndorf. (14.07.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.06.2020 | 10:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schule

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zahlreiche Geflüchtete stehen in einer Schlange zur Registrierung am Ankunftszentrum Rahlstedt im Bargkoppelweg. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Ankunftszentrum für Geflüchtete soll nach Wandsbek umziehen

Die Hamburger Innenbehörde will ein ehemaliges Telekom-Gebäude mieten. Für das bisherige Ankunftszentrum im Stadtteil Rahlstedt läuft der Mietvertrag aus. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?