Stand: 10.08.2020 14:40 Uhr

Erst- und Fünftklässler starten ins neue Schuljahr

Für viele Hamburger Erstklässler hat am Montag an der sogenannte Ernst des Lebens begonnen. Wegen der Corona-Pandemie kann sich die Einschulung der Kinder nach Angaben der Schulbehörde über mehrere Tage hinziehen. Um die Hygieneauflagen zu erfüllen, gebe es in den Schulen zum Teil mehrere Einschulungsveranstaltungen hintereinander, zum Teil auch an mehreren Tagen. Neben den Erstklässlern starten auch die Vorschüler und Fünftklässler ins neue Schuljahr. Alle anderen gehen bereits seit Donnerstag wieder in die Schule - nach rund dreieinhalbmonatiger Corona-Zwangspause und sechswöchigen Sommerferien.

An den Einschulungsfeiern dürfen den Angaben zufolge die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer sowie weiteres schulisches Personal teilnehmen. Die Anzahl der Gäste sei so zu bemessen, dass der erforderliche Mindestabstand von eineinhalb Metern sichergestellt ist. Der Mindestabstand gelte nicht für Eltern und ihre Kinder. Diese dürften zusammensitzen. "Ich wünsche allen Kindern und Jugendlichen alles Gute für ihren nächsten Lebensabschnitt, insbesondere unter den Corona-bedingten einschränkenden Bedingungen wie Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht", sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD). Er sei aber zuversichtlich, dass alle die neuen Regeln schnell eingeübt und verinnerlicht haben werden.

Fast 16.000 Erstklässler

An den staatlichen Grundschulen werden 15.944 Erstklässler erwartet - 516 Schüler mehr als im vergangenen Jahr und rund 2.400 mehr als vor fünf Jahren. Wie im Vorjahr würden 95 Prozent an ihrer Wunschschule eingeschult, so die Schulbehörde. An den 193 staatlichen Grundschulen und 14 Grundschulabteilungen der Stadtteilschulen werden den Angaben zufolge insgesamt 755 erste Klassen mit durchschnittlich 21,1 Kindern eingerichtet (Vorjahr 21,0). Die meisten Einschulungen gibt es übrigens an der Fridtjof-Nansen-Schule in Lurup und in der Schule Turmweg in Rotherbaum, wie die Schulbehörde mitteilte.

Hinzu kommen nach Behördenangaben 466 Vorschulklassen für 9.396 Kinder. Von den künftigen 14.716 Hamburger Fünftklässlern können 94 Prozent ihre Wunschschule besuchen. An den 62 staatlichen Gymnasien werden voraussichtlich 7.573 Schülerinnen und Schüler (Vorjahr: 7.207) in 277 Klassen eingeschult, an den 58 staatlichen Stadtteilschulen werden voraussichtlich 6.958 Schülerinnen und Schüler (Vorjahr: 6.968) in 311 Klassen eingeschult.

Weitere Informationen
Jörn Straehler-Pohl © NDR

Kommentar: Keine Alternative zu Schulstart trotz Corona

Der Schulstart in Corona-Zeiten in Hamburg ist ein Experiment mit ungewissen Ausgang. Es gibt dazu aber keine sinnvolle Alternative, meint Jörn Straehler-Pohl in seinem Kommentar. (08.08.2020) mehr

Schüler einer Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Schulstart in Hamburg: Corona-Regeln und Kritik

Der Unterricht für Hamburgs Schüler hat wieder begonnen - im Regelbetrieb, aber unter verschärften Bedingungen. Kritik gibt es von Elternverbänden und der politischen Opposition. (06.08.2020) mehr

Zwei Schüler begrüßen sich mit einem Ellenbogen-Kick. © Colourbox Foto: Volurol

Corona: Schulstart in Hamburg mit Maskenpflicht

Nach der Corona-Zwangspause und sechs Wochen Sommerferien können Hamburgs Schüler seit dem 6. August wieder zur Schule gehen - allerdings unter verschärften Bedingungen. Ein Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.08.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Person verpackt Ampullen mit Covid-19 Impfstoff. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Henrik Montgomery Foto: Henrik Montgomery

Hamburg bekommt zusätzlichen Impfstoff - ab Montag neue Termine

14.000 zusätzliche Biontech-Impfdosen sollen ankommen. Sie sollen im Impfzentrum verimpft werden. Ab dem Mittag gibt's Termine. mehr