Das Containerschiff "Espoir" fährt in Hamburg auf der Elbe. © Georg Wendt/dpa
Das Containerschiff "Espoir" fährt in Hamburg auf der Elbe. © Georg Wendt/dpa
Das Containerschiff "Espoir" fährt in Hamburg auf der Elbe. © Georg Wendt/dpa
AUDIO: Wie es derzeit um die Freigabe der Elbvertiefung steht (1 Min)

Elbvertiefung wird offenbar erst Ende des Jahres fortgesetzt

Stand: 14.06.2024 05:56 Uhr

Die Elbvertiefung kann nach Munitionsfunden nahe Cuxhaven frühestens Ende des Jahres wieder freigegeben werden. Nach Informationen von NDR 90,3 haben Spezialunternehmen inzwischen erste Kriegsaltlasten geborgen.

Mehrere Tausend Metallgegenstände haben Fachleute auf gerade einmal sieben Kilometern in der Elbe Höhe Cuxhaven ausfindig gemacht. Darunter sind auch etwa 200, bei denen Kampfmittelexperten davon ausgehen, dass es sich um Munition handeln könnte - vor allem um Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg wie Munition der Küstenartillerie und der Flugabwehr. Deshalb waren die Baggerarbeiten in dem sieben Kilometer langen Abschnitt im vergangenen Jahr gestoppt worden.

Vollständige Freigabe 2022 hatte nur kurz Bestand

Eigentlich war die Elbvertiefung um einen Meter bereits Anfang 2022 vollständig freigegeben worden. Nach wenigen Monaten musste die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes dann aber zum Teil zurückrudern, weil sich zu viel Sand und Schlick in der Fahrrinne abgelagert hatte.

Weitere Baggerarbeiten erst nach Räumung der Munition

Inzwischen ist die Elbe wieder nahezu überall ausgebaggert - bis auf den Abschnitt Höhe Cuxhaven. Im Laufe des Jahres soll die Munition nun vollständig geräumt werden, wie eine Sprecherin der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sagte. Erst danach kann damit begonnen werden, die Fahrrinne vollständig auszubaggern.

Weitere Informationen
Außenansicht des Wasser- und Schifffahrtsstraßenamt in Cuxhaven. © NDR Foto: Jörrn Pietschke

Munitionsfunde: Containerriesen auf der Elbe weiter ausgebremst

Mindestens bis Ende 2024 bleibt es bei reduzierten Fahrwassertiefen. Munitionsbergung könnte dreistellige Millionenbeträge kosten. (28.02.2024) mehr

Ein Bagger entfernt Schlick aus der Elbe. © Screenshot

Elbvertiefung: Munitionsfunde schlagen hohe Wellen

SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf warnt etwa vor einem Schaden für den Wirtschaftsstandort Hamburg. Auch Grüne, CDU und Linke äußern sich. (29.11.2023) mehr

Ein Containerschiff fährt in die Unterelbe bei Cuxhaven ein. © picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Munition gefunden: Elbvertiefung erneut ins Stocken geraten

In Höhe Cuxhaven wurde Munition gefunden, die dort in den Fluss gerutscht ist. Wann wieder auf volle Tiefe gebaggert werden kann, ist unklar. (28.11.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.06.2024 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Elbvertiefung

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Luftaufnahme der Autobahn A7 mit dem neu angelegten Park auf dem Autobahndeckel in Hamburg-Stellingen © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburg-Stellingen: Park auf Autobahndeckel eröffnet

Wo früher mal Autobahn war, sind jetzt Wiesen, Kletteranlagen, Fitness-Stationen, Spielplätze und Kleingärten. Der neue Park verbindet das ehemals geteilte Stellingen. mehr