Stand: 24.05.2019 06:15 Uhr

E-Scooter in Hamburg: Rot-Grün will Regeln

Schon nächsten Monat könnten die neuen Elektro-Tretroller auch in Hamburg fahren - und bei großer Menge von Verleih-Scootern auch zu Stolperfallen in der Stadt werden. SPD und Grüne in der Bürgerschaft wollen künftige Roller-Verleiher dazu verpflichten, mit der Stadt Daten über Abstellorte der Flitzer zu teilen. Das geht aus einem Antrag der Koalitionsparteien hervor, der NDR 90,3 vorliegt.

Sorge ums Stadtbild

Die neuen E-Tretroller in Hamburg sollen wie Leih-Autos oder Fahrräder mit dem Mobiltelefon gebucht werden können. Über diese App muss die Fahrt auch beendet werden. Wahrscheinlich werden die Leih-Roller nicht an festen Stationen, sondern überall abgegeben werden können. Die Geräte könnten so allerdings zur Stolperfalle werden und das Stadtbild verschandeln.

Behörden sind mit interessierten Firmen im Gespräch

SPD und Grüne wollen deswegen erreichen, dass Verleihfirmen bestimmte Straßen für eine Rückgabe sperren. Rechtlich verpflichtet sind die Firmen dazu laut Verkehrsbehörde allerdings nicht. Die Behörde sei jedoch mit interessierten Firmen im Gespräch, um sich auf Regeln zu einigen. Die Sorge von SPD und Grünen ist berechtigt: Denn in Großstädten, in denen die Roller schon erlaubt sind, liegen Tausende von ihnen oft kreuz und quer herum.

Leihgeräte gehen schnell kaputt, sagen Experten

Experten gehen davon aus, dass die Leihgeräte oft schon nach vier Wochen kaputtgehen. Die Entsorgung der batteriebetriebenen Flitzer ist im Antrag von SPD und Grünen allerdings kein Thema. Die Elektro-Tretroller werden voraussichtlich für einen Minutenpreis von 15 Cent buchbar sein - fünf Cent mehr, als ein Stadtrad kostet.

Nachdem der Bundesrat kürzlich den Weg für E-Roller frei gemacht hatte, beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch die entsprechende "Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung", die noch im Juni in Kraft treten soll. Die bis zu 20 Stundenkilometer schnellen E-Tretroller sind demnach versicherungspflichtig. Sie können ohne Führerschein ab einem Alter von 14 Jahren gefahren werden, eine Helmpflicht gibt es nicht.

Weitere Informationen

Grote freut sich auf E-Scooter in Hamburg

Innensenator Grote hofft, dass mit der Zulassung von E-Tretrollern bald weniger Autos auf Hamburgs Straßen unterwegs sind. Die Verkehrsclubs befürchten hingegen neue Konflikte auf Radwegen. mehr

E-Roller: Experten sehen Chancen und Probleme

Der E-Roller soll bald ein Teil des Straßenverkehrs werden. Eine Chance für den Verkehr in Schleswig-Holstein, meint der Bundesverband Elektromobilität. Der ADFC dagegen hat Bedenken. mehr

Pro und Kontra: Die Elektro-Tretroller kommen

Der Bundesrat hat den Weg frei gemacht für die Zulassung von Elektro-Tretrollern. Lesen Sie das "Pro und Kontra" aus der NDR Info Redaktion - und schreiben Sie uns Ihre Meinung! mehr

07:47
Markt

Elektro-Tretroller im Vergleich

Markt

Elektrische Tretroller sind handlich und machen Spaß. In einer Stichprobe vergleicht Markt sogenannte E-Scooter der Hersteller Cityblitz, Beamie, Egret und BMW. Video (07:47 min)

E-Scooter im Norden: Sie rollen an

Der Bundesrat hat den Weg für die Zulassung von Elektro-Tretrollern in Deutschland geebnet. In vielen Städten im Norden stehen die Anbieter von Leih-Rollern schon in den Startlöchern. mehr

Elektro-Tretroller: Ohne Zulassung kein Fahrspaß

Elektrische Tretroller sind handlich und machen Spaß. Bald sollen E-Scooter auch bei uns offiziell im Straßenverkehr erlaubt sein. Besonders wichtig: die Zulassungspapiere. (06.05.2019) mehr

Mikromobilität: VW in der Entscheidungsphase

VWs Einstieg in die Mikromobilität steht offenbar kurz bevor. Zurzeit werde entschieden, ob es E-Scooter wie den "Cityskater" bald beim Händler oder als Sharing-Fahrzeug gibt. (07.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.05.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:05
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal