Stand: 21.08.2020 11:59 Uhr

Deutlich weniger Verkehrstote in Hamburg

Weil wegen der Corona-Pandemie weniger Menschen unterwegs waren, ist die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten deutlich gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, ist der Rückgang in Hamburg stärker als im Bundesdurchschnitt. In der Hansestadt kamen der Statistik zufolge im ersten Halbjahr acht Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im gleichen Vorjahreszeitraum gab es noch 14 Verkehrstote.

Bundesweit haben in diesem Jahr bislang 1.281 Menschen ihr Leben bei Verkehrsunfällen verloren. Laut Statistik waren das 195 Menschen oder 13,2 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2019. Die Zahl der Verletzten ging um 18,7 Prozent auf knapp 148.100 zurück.

18 Prozent weniger Unfälle

Insgesamt nahm die Polizei in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 18,3 Prozent weniger Unfälle auf als im ersten Halbjahr 2019. Für den Zeitraum von Januar bis Mai hat das Statische Bundesamt seine Bilanz weiter aufgegliedert. Im Vergleich zum Vorjahr kamen demnach mehr Kradfahrer ums Leben. Dagegen ist die Zahl der getöteten Autoinsassen, Passanten, und Radfahrer rückläufig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.08.2020 | 12:00 Uhr

Die Grafik der Elbphilharmonie © istockphoto.com Foto: Natee Meepian

NDR 90,3 Nachrichten-Podcast "Hamburg Heute"

Bei "Hamburg Heute" erfahren Sie, was am Tag wichtig ist. Hier können Sie den Podcast von NDR 90,3 abonnieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Katharina Fegebank auf dem Gelände des NDR am Rothenbaum. © NDR Foto: Lisanne Drägert

Fegebank räumt Fehler der Grünen im Bundestagswahlkampf ein

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank (Grüne), räumt im Sommerinterview von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal Fehler beim Bundestagswahlkampf ihrer Partei ein. mehr