Stand: 29.04.2020 13:10 Uhr  - NDR 90,3

Corona-Krise: Bäckereien beklagen Umsatzrückgang

Nach der Insolvenz der renomierten Bäckereikette "Dat Backhus“ hoffen Hamburgs Bäckereien auf Unterstützung durch den Senat. Durch die Corona- Krise seien die Umsätze um bis zu 70 Prozent eingebrochen.

Lange Schlangen vor den Bäckereien schrecken offenbar viele Hamburginnen und Hamburger ab. Zudem ruhe das Café-Geschäft, sagte Katharine Daube, Obermeisterin der Bäcker-Innung Hamburg. Durch das Homeoffice fehlen Kundinnen und Kunden, die morgens auf dem Weg zur Arbeit Brötchen mitnehmen. Einbußen bis zu 70 Prozent verzeichnet etwa die Bäckerei "Junge" - vor allem in Premiumlagen wie der Innenstadt. Rund 30 Filialgeschäfte habe man daher vorübergehend dicht gemacht, sagte ein Sprecher. Bei "von Allwörden" beklagt man vor allem fehlende Einnahmen aus dem lukrativen Liefergeschäft mit Brötchen an Hotels, Schulen oder Kitas.

Beschäftigte in Kurzarbeit

Katharina Daube (M.), Obermeisterin der Bäcker-Innung Hamburg, mit ihren Kolleginnen Sandra Hudaff und Cindy Reitmann. © NDR Foto: Karsten Sekund
Katharina Daube (M.) von der Bäcker-Innung Hamburg, mit ihren Kolleginnen Sandra Hudaff und Cindy Reitmann.

Zudem gilt für viele Kunden in der Corona-Krise: Lieber Aufbackbrötchen im Supermärkten kaufen als frische Ware in einer der knapp 300 Bäckereien der Hansestadt. Die Backbetriebe fordern daher schnelle Hilfen vom Senat. Fast alle haben inzwischen Kurzarbeit angemeldet für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Schrumpft sich "Dat Backhus" gesund?

Gute Chancen sieht die Bäcker-Innung dagegen für die angeschlagene Kette "Dat Backhus". Sie können, sich durch das eingeleitete Insolvenzverfahren nach der Corona- Krise gesund schrumpfen. Es gibt zurzeit rund 120 "Dat Backhus"-Filialen mit 1.300 Beschäftigten in der Metropolregion Hamburg. Die Filialen bleiben vorerst geöffnet und die Beschäftigten erhalten für drei Monate Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Die Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel. © NDR Foto: Jörn Straehler-Pohl

Corona-Blog: Infizierte aus der Bar "Katze" auch aus Kreis Pinneberg

Unter den acht bislang bestätigten Infektionen aus dem Umfeld der Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel sind auch Gäste aus dem Kreis Pinneberg. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.04.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Szene aus dem Spiel HSV - Düsseldorf © Witters Foto: Valeria Witters

Terodde und eine starke Abwehr: HSV besiegt Düsseldorf

Der Hamburger SV ist mit einem Sieg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Trainer Daniel Thioune stellte nach dem Pokal-Aus beherzt um und wurde für seine Entscheidungen belohnt. mehr

Autos fahren in und aus dem Elbtunnel in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

A7 mit Elbtunnel am Wochenende gesperrt

Vollsperrung auf der Autobahn 7: Bis Montagmorgen um 5 Uhr dürfen zwischen Hamburg-Volkspark und -Heimfeld für 55 Stunden keine Autos fahren. Die gesperrte Strecke schließt den Elbtunnel ein. mehr

Katharina Fegebank bei einem Kleinen Parteitag der Hamburger Grünen am Rednerpult. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Genehmigung von Heizpilzen sorgt für Streit bei Grünen

Die Hamburger Grünen haben bei ihrem Kleinen Parteitag über die angekündigte Zulassung von Heizpilzen gestritten. Bezirkssenatorin Fegebank verteidigte die Entscheidung gegen Kritik. mehr

Andreas Dressel (SPD), Finanzsenator von Hamburg, nimmt an der Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus teil. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Dressel: Keine politische Einflussnahme im Steuerfall Warburg Bank

Die Cum-Ex-Geschäfte der Warburg Bank waren Thema im Haushaltsausschuss. Hamburgs Finanzsenator Dressel sagte, eine politische Einflussnahme auf den Steuerfall habe es nicht gegeben. mehr