Corona: Hamburg erleichtert die Abschlussprüfungen an Schulen

Stand: 23.11.2021 18:48 Uhr

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) will Schülerinnen und Schüler wegen erschwerter Bedingungen während der Corona-Pandemie auch im kommenden Jahr die Abschlussprüfungen erleichtern.

Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern aller Schulformen hätten ergeben, dass "viele Schülerinnen und Schüler der aktuellen Abschlussjahrgänge aufgrund der monatelangen Schulschließungen Lernrückstände und Lernprobleme haben", sagte Rabe am Dienstag. Da sei es nur fair, die besondere Lernsituation zu berücksichtigen durch "moderate Erleichterungen" bei den Schulabschlussprüfungen im kommenden Frühjahr. Das betreffe den Ersten und Mittleren Schulabschluss sowie das Abitur.

Abschlussprüfungen beim Hauptschulabschluss entfallen

Konkret entfallen beim Ersten Schulabschluss die zusätzlichen Abschlussklausuren und die mündlichen Abschlussprüfungen. Das Abschlusszeugnis besteht dann aus den im Abschlussjahr erreichten normalen Noten in allen Fächern. Die durch den Wegfall der Prüfungen gewonnene Arbeitszeit soll zur Intensivierung des Unterrichts genutzt werden, um Lernrückstände aufzuarbeiten.

Weniger Prüfungen beim Realschulabschluss

Beim Mittleren Schulabschluss wird die Zahl der Prüfungen von sechs auf drei halbiert. Deren Noten bilden zusammen mit den normalen Noten aus dem Abschlussjahr das Abschlusszeugnis.

Erleichterungen beim Abitur

Beim Abitur werden die Themenbereiche etwas genauer eingegrenzt, sodass sich die Schülerinnen und Schüler gezielter vorbereiten können. Zudem bekommen alle Schüler und Schülerinnen in den Abiturklausuren 30 Minuten mehr Zeit. In Mathematik gibt es zudem eine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Aufgaben. Um Missverständnisse bei den Aufgaben zu vermeiden, bekommen die Abiturienten und Abiturientinnen darüber hinaus eine kurze Liste mit den wichtigsten Fachbegriffen. Auch sollen die Lehrkräfte die besondere Lage bei der Notenfindung berücksichtigen.

"Es gibt nichts geschenkt"

"Es gibt nichts geschenkt, aber dank der Anpassungen können sich die Schülerinnen und Schüler gezielter auf ihren Schulabschluss vorbereiten", sagte Rabe. Die Hamburger Elternkammer begrüßte im Gespräch mit NDR 90,3 die Vorgaben. Wer jetzt die Prüfungen ablegt, habe zwei Jahre unter Corona-Bedingungen lernen müssen, sagte Kammer-Sprecher Thomas Koester.

Weitere Informationen
Ein Abiturient, der wegen des Corona-Virus zuhause für seine Prüfungen lernt, anstatt in der Schule unterrichtet zu werden.

Trotz Corona: Bestes Abitur seit zehn Jahren in Hamburg

Die Schülerinnen und Schüler des Abitur-Jahrgangs 2021 erzielten einen Notendurchschnitt von 2,27, wie die Schulbehörde mitteilte. (25.06.2021) mehr

Ein Zettel mit der Aufschrift "Bitte Ruhe: Abitur" liegt neben einem Corona-Schnelltest, einen Schokoladenriegel und einem Englisch-Wörterbuch auf einem Tisch in einer Hamburger Schule. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Abitur-Panne in Hamburg: Viel Ärger und eine Untersuchung

Viele Protestbriefe, einige haben sogar Anwälte eingeschaltet: Die fehlerhafte Abi-Prüfung wird jetzt nochmal untersucht. (06.05.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.11.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei junge Männer mit Mund-Nasen-Schutz schauen am St. Pauli Fischmarkt auf den Hafen, die Elbe und die Elbphilharmonie. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

740 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt

Laut Sozialbehörde wurden am Mittwoch 100 Fälle mehr gemeldet als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt nun fast bei 250. mehr