Stand: 11.10.2019 15:56 Uhr

Bakterien: Rückruf-Aktion für Frischmilch

Bild vergrößern
Die Rückruf-Aktion betrifft Milch, die in vielen Supermärkten und Discountern verkauft wird.

Weil möglicherweise Durchfallerkrankungen drohen, nehmen das Deutsche Milchkontor (DMK) aus Bremen und Zeven sowie das Hamburger Unternehmen Fude + Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Der am Freitagmorgen veröffentlichte Rückruf betrifft den Artikel "Frische Fettarme Milch 1,5 % Fett" im Ein-Liter-Pack. Bei Routinekontrollen sei "bei einzelnen Artikeln" eine Belastung mit dem Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae festgestellt worden, die zu "gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen" könne, hieß es in der Mitteilung der Unternehmen.

Eigenmarken von Supermärkten und Disountern betroffen

Betroffen sind Eigenmarken von Ketten wie Aldi, Lidl, Edeka und Rewe. Die belieferten Handelsunternehmen sollten die Ware vorsorglich aus dem Handel nehmen. Konkret geht es um die Marken Aro-Milch von Metro, Milsani von Aldi Nord, Milfina von Aldi Süd, K-Classic von Kaufland, Milbona von Lidl, Tip und Hofgut von Bartels-Langness, Gut und Günstig von Edeka, Gutes Land von Netto, Ja von Rewe und Tip von Real.

Betroffen sind ausschließlich Marken mit dem Kennzeichen "DE NW 508 EG" sowie den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD).

Hier eine Übersicht der betroffenen Produkte:

  • Metro Deutschland GmbH: Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019
  • ALDI Nord GmbH & Co KG: Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG: Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019
  • Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG: K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019
  • Lidl GmbH & Co. KG: Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019
  • Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019 und Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019
  • EDEKA Zentrale AG & Co. KG: GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • Netto Marken-Discount AG & Co. KG: GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • REWE Markt GmbH: Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • real GmbH: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sowie Artikel mit gleichen Mindesthaltbarkeitsdaten, aber anderem Identitätskennzeichen sind den Angaben zufolge nicht betroffen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten laut DMK auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten.

Die genaue Menge der betroffenen Milch ist nicht bekannt. Ein DMK-Sprecher sagte, es handele sich aber eher um ein übersichtliches Volumen. Der Warenrückruf erfolge aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes.

DMK: Beschädigte Dichtung verunreinigte die Milch

Der Milchproduzent hat nach eigenen Angaben die Ursache für die Verunreinigung der Milch mit Bakterien gefunden und abgestellt. Die Erreger, die Durchfall auslösen können, seien über eine undichte Dichtung in die Produktion des Werks Everswinkel im Münsterland in Nordrhein-Westfalen gelangt, teilte DMK am Freitagnachmittag mit.

Die DMK Group verarbeitet nach eigenen Angaben mit rund 7.700 Mitarbeitern Milch an mehr als 20 Standorten unter anderem in Deutschland und den Niederlanden.

Weitere Informationen
Link

Warnungen und Rückrufe zu Lebensmitteln

Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und Behörden der 16 Bundesländer veröffentlichen auf dem Portal aktuelle Informationen. extern

Wilke-Wurst landete auch in Hamburger Kitas

Laut Gesundheitsbehörde sind rund 250 Betriebe in Hamburg mit möglicherweise keimbelasteten Wurstwaren der Firma Wilke beliefert worden. Darunter sind Hotels, Krankenhäuser und Kitas. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.10.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
04:04
Hamburg Journal