Bild von Alfred Heihnsohn mit dem Titel "Friedhof", etwa um 1910 © Kunstmuseum Schwaan

Kunstmuseum Schwaan: Wiederbelebte Arbeiten Alfred Heinsohns

Stand: 14.08.2021 14:48 Uhr

Das Kunstmuseum Schwaan in Mecklenburg-Vorpommern zeigt fast verloren gegangene Arbeiten des norddeutschen Malers Alfred Heinsohn.

von Wolfram Pilz

Er ist nur wenigen wirklich bekannt, obwohl er doch zu den herausragenden norddeutschen Künstlern seiner Zeit gehörte, der 1875 in Hamburg geborene Maler und Zeichner Alfred Heinsohn, der nach Studien in Karlsruhe, Düsseldorf und sich später dann in Weimar 1902 in der kleinen Mecklenburger Landstadt Schwaan niederließ und sich der dort von Franz Bunker initiierten Künstlerkolonie anschloss.

Nach dem Ersten Weltkrieg ging er zurück nach Hamburg. Dort nahm er sich völlig verarmt 1927 das Leben. Wer seine Kunst verstand, hatte kein Geld, sie zu kaufen. Und wer das Geld dazu hatte, verstand seine Kunst nicht, sagte man damals. Mit der Ausstellung "Alfred Heinsohn Maler der Moderne" wollen nun das Staatliche Museum Schwerin und das Kunstmuseum Schwaan diesen Künstler die ihm gebührende Aufmerksamkeit zukommen lassen.

VIDEO: Dem Maler Alfred Heinsohn auf der Spur (3 Min)

Rettung für Heinsohn-Bilder in letzter Sekunde

Bild von Alfred Heihnsohn mit dem Titel "Moorlandschaft" © Kunstmuseum Schwaan
Alfred Heihnsohns "Moorlandschaft"

Seit vielen Jahren schon bemühen sich das Schweriner und vor allem das Schwaaner Museum um Arbeiten von Heinsohn. Dabei hat Heiko Brunner, der Leiter des Kunstmuseums Schwaan, schon mal Heinsohn Werke vor der Mülltonne gerettet: "Wir waren bei einem Sammler und haben dann die Bilder begutachtet. Und dann sagt dieser Sammler: 'Ach, das ist auch von Heinsohn. So was interessiert Sie? Dann müssen wir doch mal runter in den Keller schauen.' Und dann haben wir aus einem ziemlich versteckten, feuchten Raum einige Bilder rausgeholt." Einige davon wollte der Sammler wegschmeißen. Die Museumsmacher haben dann die Restauration betreut und so konnte die Sammlung langsam aufgebaut werden.

Eigenständigkeit des Malers

Im Kunstmuseum Schwaan ist nun die bisher größte Alfred Heinsohn Ausstellung zu sehen mit insgesamt 112 Arbeiten des Künstlers, der für Heiko Brunner so faszinierend ist: "Heinsohn ist einer der Lieblinge, zumal er sich ja auch aus der Riege der Künstler, der Schwaaner absetzt. Und wenn man Vergleiche zieht, wie Heinsohn in seiner Zeit die Dinge gesehen hat und auf die Leinwand gebracht hat sieht man: Heinsohn hat wirklich eine eigenständige Entwicklung genommen und hat die Moderne hier letztendlich auch mitgeprägt. Das war auch sein Ansinnen, dann doch was Modernes zu machen - etwas Eigenständiges."

Heinsohns Markenzeichen: Umgang mit der Farbe

Heiko Brunner hat gemeinsam mit der Schweriner Kunsthistorikerin Cornelia Röder ein umfassendes Heinsohn-Werkverzeichnis aufgestellt - und diese Ausstellung kuratiert: "Ich finde bei Heinsohn so toll, dass er sich nicht auf seinem Erfolg ausgeruht hat", sagt Röder. "Er sucht immer wieder die Herausforderung. Und das ist etwas, was mir persönlich immer sehr nahe kommt, wenn jemand sich auch immer wieder neu erfindet, obwohl natürlich dieser meisterhafte Umgang mit der Farbe sein ganzes Schaffen durchzieht.

Kunstmuseum Schwaan: Wiederbelebte Arbeiten Alfred Heinsohns

Das Kunstmuseum Schwaan in Mecklenburg-Vorpommern zeigt fast verloren gegangene Arbeiten des norddeutschen Malers Alfred Heinsohn.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kunstmuseum Schwaan
Mühlenstraße 12
18258  Schwaan
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 11 - 17 Uhr
Feiertags: 11 - 17 Uhr
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 13.08.2021 | 19:00 Uhr