Bilder in der Ausstellung © NDR Foto: Juliane Voigt

Koeppenhaus in Greifswald zeigt Max Baitingers "Sybilla"

Stand: 25.11.2021 09:24 Uhr

Zum 400. Geburtsjahr von Sibylla Schwarz zeigt das Greifswalder Koeppenhaus die Lebensgeschichte der Barock-Dichterin als Graphic Novel. Gezeichnet hat sie der Leipziger Comic-Künstler Max Baitinger.

von Juliane Voigt

Die erste Zeichnung in dem Buch zeigt ein Mädchen. Dem Lesenden wird es auf den nächsten Seiten als Sibylla Schwarz vorgestellt: eine große Dichterin des Barock, heißt es. Sie ist im 30-jährigen Krieg geboren und gestorben. Auf der dritten Seite sieht man sie schon an der unteren Bildkante liegen, während Schiffe sich im Hintergrund mit Kanonen beschießen.

"Sibylla" heißt die Graphic Novel, die der Leipziger Comic-Künstler Max Baitinger über das Leben der Greifswalder Dichterin Sibylla Schwarz gezeichnet hat. Schlichte Linien, schwarzes Kleid, in der Hand eine Feder und ein Buch. "Am Anfang sah sie noch ganz anders aus," erzählt Baitinger. "Es ist auch so, dass ich dann eine Weile zeichne. Eine Figur verwende ich für die ersten Skizzen und die ersten Szenen und dann ändert sich diese Figur auch so ein bisschen. Das richtet sich manchmal auch danach, was der Charakter da widerspiegeln soll."

Sibylla Schwarz gilt als Ausnahmetalent des Barock

Bilder in der Ausstellung © NDR Foto: Juliane Voigt
Wände des Koeppenhauses werden zu Leinwänden.

Sibylla Schwarz ist vor 400 Jahren in Greifswald geboren worden. In diesem Jubiläumsjahr sind ihre Gedichte und Sonette wissenschaftlich überarbeitet und neu verlegt worden. Sibylla Schwarz gilt als Ausnahmetalent. Als einzige Dichterin ihrer Zeit, des Barocks. Sie ist jung gestorben und hat bis dahin den Haushalt ihres Vaters geführt. Schreiben konnte sie nur nachts und heimlich.

Max Baitinger hat seine eigene Sicht auf das Mädchen: "Ich habe sie vor allem duldend gezeichnet, weil ich glaube, dieser Eindruck war für mich am allerstärksten. Sie musste das einfach nur so über sich ergehen lassen. Ihr Wunsch muss ja schon gewesen sein: Am liebsten sitze ich am Tisch und dichte oder mache meine Arbeit - wenn ich ihr Werk jetzt ansehe. Das war für mich sehr prägend, das zu sehen."

 "Sybilla": Schönes Bilderbuch mit unterschiedlichen Erzählebenen

Bilder in der Ausstellung © NDR Foto: Juliane Voigt
Das Leben der Sybilla Schwarz auf Papier und Wand

"Wer will vertragen so große Plagen und haben keinen Lohn davon?" Mit diesen Worten sinkt sie am Ende des Tages in ihr Bett. Es ist ein schönes großes Bilderbuch mit unterschiedlichen Erzählebenen. Höchst amüsant. Immer wieder geht es auch um den Zeichner selbst, sogar um den E-Mail-Verkehr mit dem Sibylla-Schwarz Verein in Greifswald.

Monika Schweikart hat dieses Jubiläums-Jahr mit organisiert und das Buch begleitet: "Das ist wirklich eine Farbe, die uns gefehlt hat, Ich glaube, das hat eine ganz große Bedeutung, weil es eine Community anspricht, grad junge Leute, die ja mit dieser Gattung viel vertrauter sind und Max geht ja auf große Lesereise da hoffen wir natürlich auch, dass das in den Regionen bekannt gemacht wird, die von uns nicht so erreicht werden."

An jeder Wand eine kleine Geschichte

Max Baitinger hat für den Vorentwurf von "Sibylla" auch den wichtigsten deutschen Comic-Preis der Berthold Leibinger Stiftung in Stuttgart bekommen - dotiert mit 20.000 Euro: "Das war nicht nur Ansporn, sondern auch die Finanzierung des Projektes, die auch eine intensive Arbeit war, und ich tatsächlich auch durchgehend also mindestens ein Jahr an diesem Buch gearbeitet hab. Sonst hätte ich das einfach nicht machen können."

Im Koeppenhaus jetzt als Ausstellung zu erleben. Und zwar raumnehmend. Max Baitinger hat die Geschichte auf den Wänden des Ausstellungsraumes weiter gemalt. "Ich finds super", schwärmt die Leiterin Kati Mattutat. "Wir haben das ja nicht so oft, dass hier der Künstler kommt und an die Wände malt, tatsächlich erst das zweite Mal. Nach Attac darf jetzt Max Baitinger an die Wände malen. Großartig." Zu sehen sind Original-Zeichnungen, an jeder Wand eine kleine Geschichte. Und über allem die großen Worte der Dichterin, deren Leben schon mit 17 Jahren zu Ende war.

 

Weitere Informationen
Vorschaubild für den Podcast Kultur auf NDR 1 Radio MV © ndr.de Foto: ndr.de
34 Min

400. Geburtstag Sibylla Schwarz

Die Barock-Lyrikerin ist im Februar vor 400 Jahren in Greifswald geboren worden. Wir würdigen das Werk dieser außergewöhnlichen Künstlerin aus dem 17. Jahrhundert. 34 Min

Koeppenhaus in Greifswald zeigt Max Baitingers "Sybilla"

Zum 400. Geburtsjahr von Sibylla Schwarz zeigt das Greifswalder Koeppenhaus die Lebensgeschichte der Barock-Dichterin als Graphic Novel.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Koeppnehaus Literaturzentrum Vorpommern
Bahnhofstr. 4/5
17489 Greifswald
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 24.11.2021 | 17:20 Uhr