Vorne im Bild ist Wasser zu sehen, die Warnow und dahinter stehen Häuser und Kirchen. © Axel Seitz / NDR Foto: Axel Seitz

Archäologisches Landesmuseum in Mecklenburg-Vorpommern - wie wird es aussehen?

Stand: 02.01.2022 06:00 Uhr

Bis erstmals Gäste das Archäologische Landesmuseum für Mecklenburg-Vorpommern betreten können, wird es noch dauern. Mitte Februar soll feststehen, wie das Gebäude am Rostocker Stadthafen aussehen soll.

von Axel Seitz

Es geht voran, wenn auch langsamer als erhofft. Fest steht inzwischen, vor der Bundesgartenschau 2025 in Rostock wird, so hatten viele Beteiligte lange gehofft, nun doch nicht mehr mit dem Museumsneubau begonnen. Aber am Architektenwettbewerb haben sich im vergangenen Jahr 20 Büros beteiligt: "Wir können mit hundert prozentiger Sicherheit sagen, wir werden am 15. Februar ein Ergebnis haben und mutmaßlich wird es ein gutes Ergebnis", sagt Stefan Wenzl. Er begleitet im zuständigen Finanzministerium als Abteilungsleiter den Architektenwettbewerb. Zudem ist er - neben Experten aus Berlin, Stuttgart, Rostock und Schwerin - stimmberechtigter Fachpreisrichter: "Das ist ja das Besondere an solch einem Wettbewerb, dass wirklich niemand weiß, von wem welcher Entwurf stammt. Das ist ein komplett anonymes Verfahren."

Vorprüfung soll zur Entscheidung des Museumneubaus führen

Bis das Preisgericht im Februar entscheidet, ob eventuell ein Entwurf aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, China oder aus Skandinavien letztlich den Zuschlag für den Museumsneubau erhält, gibt es noch eine Vorprüfung. Daran sind unter anderem die Denkmalpflege, das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ostsee, die Stadt Rostock und zahlreiche weitere Behörden beteiligt. Auch Hans-Jörg Karlsen, Professor für Ur- und Frühgeschichte an der Uni Rostock, entscheidet mit über den Neubau, denn er ist der designierte Museumschef. "Es ist natürlich ein Riesenereignis und es ist absolut wichtig, nun eine Vision von diesem Bauwerk vor Augen zu haben."

Es muss ein Ausstellungsteam für das neue Museum gefunden werden

Dass der Architektenwettbewerb derzeit läuft, das bewertet Hans-Jörg Karlsen, positiv, er sagt aber auch: "Natürlich wäre ich inhaltlich auch schon deutlich weiter, um mit einem Team an einer Ausstellung zu arbeiten. So weit sind wir noch nicht, das wäre also mein Wunsch für 2022, das wir jetzt beginnen, auch unser Ausstellungsteam aufzubauen. Die Ausschreibungen haben wir in der Tat schon vorbereitet vor einiger Zeit. Das sind die beiden zentralen Positionen - die Ausstellungsleitung plus eben dann die Museumsdidaktikstelle. Das ist das Kernteam, was an der Ausstellung arbeiten soll." Denn nach wie vor sind diese Stellen von der Landesregierung immer noch nicht ausgeschrieben.

Darüber hinaus gibt es noch einen Punkt, über den sich Hans-Jörg Karlsen ärgert: "Natürlich habe ich es sehr bedauert, dass unser Archäologisches Landesmuseum nicht im Koalitionsvertrag steht. Denn, es ist ja eigentlich ein Prestigeprojekt für das Land und insofern hätte ich mir da eine klarere Aussage der Koalition gewünscht."

Fertigstellung des Archäologischen Landesmuseums 2030?

Um den Planungen und den Bau des Museums zu begleiten, gibt es seit Jahren einen "Freundeskreis Archäologisches Landesmuseum". Aus diesem wurde Ende vergangenen Jahres ein Förderverein. Stellvertretender Vereinsvorsitzender ist Carsten Schmoldt. Der Hobbyarchäologe aus Klütz in Nordwestmecklenburg blickt nach wie vor optimistisch in die Zukunft und hofft, dass am Ende dieses Jahrzehnts der Museumsneubau fertig ist: "Wenn wir einen Architektenwettbewerb abgeschlossen haben, wir wissen wie das Gebäude aussehen wird, dann haben wir drei Jahre gut Zeit, das wirklich effektiv zu planen. Ich glaube, dass 2030 wirklich machbar ist. Dazu müssen alle wollen und ich hoffe, dass mittlerweile alle wollen."

Die Spannung auf den Neubau steigt

Am 15. Februar entscheidet das Preisgericht darüber, wie es künftig aussehen wird - das Archäologische Landesmuseum im Christinenhafen der Hansestadt Rostock. Wenn der Museumsneubau tatsächlich 2030 für Besucher öffnen sollte, dann hat Mecklenburg-Vorpommern nach vier Jahrzehnten Wartezeit und als letztes aller 16 Bundesländer endlich auch ein Archäologisches Landesmuseum.

Weitere Informationen
Blick auf den Stadthafen der Hansestadt Rostock. © picture alliance / Zoonar Foto: Rico Ködder

Rostock: Wie wird das Archäologische Landesmuseum aussehen?

In Rostock soll in den kommenden Jahren ein Archäologisches Landesmuseum entstehen. 20 Architekturbüros konkurrieren um den Auftrag (NDR.de vom 22.09.2021) mehr

Ein großer Parkplatz am Stadthafen von Rostock und der Eisbrecher Stephan Jantzen. Hier soll die Bundesgartenschau 2025 stattfinden und später das Archäologische Landesmuseum sowie die Stadthalle ihren Platz finden. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Bernd Wüstneck Foto: Bernd Wüstneck

Archäologisches Landesmuseum: "Ein Meilenstein für Rostock"

Wie kann das neue Museum eine Attraktion über Rostock hinaus werden? Das sagen der Oberbürgermeister der Hansestadt und der designierte Leiter (NDR.de vom 23.03.2021). mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 03.01.2022 | 06:20 Uhr