NDR-Reporterin Andrea Schwyzer hält ihr Mikrofon zu der Balletttänzerin Michèle Seydoux von der Staatsoper Hannover. Sie stehen vor einer Bank. © Andrea Schwyzer / NDR Foto: Andrea Schwyzer

Balletttänzerin Michèle Seydoux: Gemeinschaftsgefühl gibt Mut

Stand: 27.12.2021 18:00 Uhr

Michèle Seydoux ist Balletttänzerin und gehört seit 2009 zum Ballettensemble der Staatsoper Hannover. Außerdem ist sie dort auch als Yoga-Trainerin tätig.

von Andrea Schwyzer

Ballett zu tanzen - ohne zu nah an andere Tänzerinnen und Tänzer zu kommen und den Abstand zu wahren - ist nicht einfach. Viele Emotionen gehen dabei verloren und müssen dem Publikum stattdessen aus weiterer Entfernung zueinander vermittelt werden. Trotz dieser Hürden gab es für Tänzerin Michèle Seydoux auch viele schöne Momente in diesem Jahr.

Wie war dieses Jahr für Sie?

Michèle Seydoux: Das Jahr war eine Achterbahnfahrt mit viel Stop-and-go. Immer wieder bereitet man sich auf etwas vor und dann wird wieder die Notbremse gezogen. Es gab aber auch sehr schöne Momente mit einem Gefühl von etwas Normalität.

Was hat Ihnen Kraft gegeben?

Seydoux: Meine Antriebskraft ist die Liebe zu meinem Beruf. Es ist die Leidenschaft, die mir Kraft gibt weiterzumachen. Ich habe auch viel Neues ausprobiert und gewagt. Das hat mich anders gefordert und neuen Wind in mein Leben gebracht.

Wie geht’s Ihnen gerade rund um den Jahreswechsel?

Seydoux: Man fragt sich doch etwas, was die Perspektive ist. In der Kulturbranche sind wir jetzt schon eine lange Durststrecke gegangen ... aber ich schaue positiv in die Zukunft.

Was macht Ihnen Mut?

Seydoux: Es macht mir Mut zu sehen, dass wir aus jeder Situation etwas mitnehmen können. Viele Menschen waren sehr unterstützend in dieser Zeit und auch das macht Mut weiterzumachen. Das Gefühl, was ich an Gemeinschaft erfahren habe, lässt mich hoffen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Kultur trotz Corona | 28.12.2021 | 06:40 Uhr