Stand: 12.10.2019 00:00 Uhr

Einmarsch in das Nachbarland

Bild vergrößern
Die Rauchsäule ist durch die Bombardierung türkischer Streitkräfte entstanden.

Kinder aus Hamburg: Recep Tayyip Erdogan, der türkische Präsident, hat seine Soldaten nach Syrien geschickt. Erdogan will auch, dass die kurdischen Kämpfer dort weggehen - und er will sie mit seinen Soldaten bekämpfen. Erdogan will, dass das Gebiet in Syrien unter seine Kontrolle kommt, aber das wollen natürlich die Kurden nicht. Deswegen glauben viele Leute, dass es da zu einem schrecklichen Kampf kommen wird.

NDR Info Kindernachrichten: Bei der Militäraktion der Türkei werden seit Tagen Ziele im Nachbarland Syrien angegriffen. Dort, nahe der Grenze zur Türkei, haben bislang die Kurden das Sagen. Erdogan will die kurdischen Soldaten vertreiben und in dem Gebiet große Flüchtlingslager errichten. Kurdische Kämpfer versuchen, die Angriffe der Türken abzuwehren. Die Kurden fühlen sich von den USA im Stich gelassen.

Kinder aus Hamburg: Früher waren noch die Soldaten aus den USA dort. Dann sind die aus der USA gegangen - und jetzt haben die den Stress mit den anderen. Die Kurden, die da leben, haben jetzt ganz große Angst, dass sie vertrieben werden.

NDR Info Kindernachrichten: Die Lage im Kriegsgebiet ist unübersichtlich. Noch vor Kurzem hatten kurdische Soldaten, unterstützt von den USA, gegen die Terroristen des sogenannten Islamischen Staats gekämpft. Viele der Terroristen sind jetzt in Gefängnissen, die von Kurden bewacht werden. Und es wird befürchtet, dass bei einem Vorrücken der türkischen Armee sich die Gefangenen befreien könnten. Viele Regierungen haben sich zu Wort gemeldet und die Türkei gedrängt, die Militäraktion zu stoppen. 

Kinder aus Hamburg: Dadurch könnte die Lage in Syrien noch mal viel schlimmer werden. Viele wollen, dass Erdogan damit aufhört.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 12.10.2019 | 11:40 Uhr

Die Nachrichten der Woche für Kinder

Die Themen der NDR Info Kindernachrichten: Ein Anschlag in der Stadt Halle sorgt für Trauer und Entsetzen | Diskussion über besseren Klimaschutz | Lohn für große Leistungen. mehr