Hamburger Hafenkonzert

Hafenreport - Aktuelles aus der maritimen Welt

Sonntag, 15. Januar 2023, 06:00 bis 08:00 Uhr, NDR 90,3

Diese Woche hat das Hamburger Hafenkonzert mit Jan Wulf verschiedene Themen aus der maritimen Welt für Sie.

Ocean Race - es geht los!

Susann ("Sanni") Beucke, Hochsee-Seglerin © Screenshot
Einmal um die ganze Welt: Seglerin Sanni Beucke ist seite 40 Jahren die erste deutsche frau, die am "Ocean Race" teilnimmt

Es ist das wohl härteste Segelrennen überhaupt: das Ocean Race. Ein Segelrennen einmal um die Welt. Über die Kapverden gehts nach Südafrika, dann die lange Strecke rüber nach Südamerika und über Brasilien und Nordamerika zurück nach Europa. Gerade mal 5 Boote sind es, die dieses Mal gegeneinerander antreten. Trotzdem segeln gleich mehrere Deutsche mit. In unterschiedlichen Teams. Einer von Ihnen ist Skipper und kommt aus Hamburg: Boris Herrmann. Eine andere Teilnehmerin ist Sanne Beucke. Die Kielerin ist Mitglied im Norddeutschen Regattaverein in Hamburg und seit 40 Jahren die erste deutsche Frau, die mitsegelt. Im Hamburger Hafenkonzert stellen wir Ihnen Sanni Beucke vor.

Weitere Informationen
Die Malizia - Seaexplorer beim Ocean Race © Malizia - Antoine Auriol Foto: Antoine Auriol

Videos & Hintergründe: Das war das Ocean Race 2023 mit der Malizia

Ein halbes Jahr Segel-Abenteuer, knapp 60.000 Kilometer rund um den Globus: Alles Wichtige zur 14. Auflage des Ocean Race mit Boris Herrmann und Co. mehr

Die Teilnehmer des Ocean Race 2023 beim Hafenrennen in Alicante © Sailing Energy / The Ocean Race

Ocean Race 2023: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie wird beim Ocean Race gewertet, wer sind die Teilnehmer, wie verläuft die Route? Die wichtigsten Fakten zur legendären Segel-Regatta. mehr

Fachkräftemangel in der maritimen Wirtschaft

Die Faszination für den Hafen und die Schifffahrt – muss man die einem jungen Menschen, der hier in Hamburg lebt, groß nahebringen? Dass es in der maritimen Wirtschaft spannende Berufe gibt an Land und an Bord, bei denen man die Welt sehen kann? Eigentlich könnte man davon ausgehen, dass das bei jungen Hamburgerinnen und Hamburgern bekannt ist. Ist es aber nicht. Gerade in den Ausbildungsberufen, bei den Schifffahrtskaufleuten und den Schiffsmechanikern fehlt der Nachwuchs. Ole Wackermann ist einmal der Frage nachgegangen, woran das liegt und was die maritime Branche dagegen tut.

Hamburg hilf Odessa - und die HHLA macht mit!

Das HHLA Team, in der Mitte Philip Sweens, vor Containern mit der Aufschrift "Hamburg helps Odessa". © HHLA Foto: Thies Rätzke
Das Team der HHLA von "Hamburg hilft Odessa"

Die Häfenstädte Hamburg und Odessa verbindet eine ganze Menge. Seit 2001 betreibt die HHLA, die Hamburger Hafen und Logistik AG, in der Stadt am Schwarzen Meer ein Containerterminal. Das Größte des Landes. Jetzt, während des russischen Angriffskrieges, ist dort nichts mehr, wie es vorher mal war: Der wasserseitige Terminalbetrieb in Odessa ist eingestellt. Dafür gibt es eine umfangreiche Hilfsaktion. “Hamburg hilft Odessa”, unter diesem Motto unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HHLA ihre Kollegen in der Ukraine. Petra Volquardsen hat mit Pascal Brockmann gesprochen, der die Hilfsaktion bei der HHLA koordiniert.

Chefin des Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie sagt "Tschüß!"

Neue Präsidentin des BSH, Karin Kammann-Klippstein.
Die Chefin des BSH Karin Kammann-Klippstein ist in den Ruhestand gegangen.

Die oberste Meeresbehörde in Deutschland, so wird das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie an der Bernhard-Nocht-Straße in Hamburg gerne genannt. Egal, ob es um Seekarten, Schiffszertifikate, Meeresschutz oder neue Windparks auf Hoher See geht, überall ist das BSH zuständig. Jetzt bekommt das Bundesamt eine neue Führung. Seit Herbst 2018 stand die Juristin Karin Kammann-Klippstein an der Spitze des BSH. Nun hat sie sich in den Ruhestand verabschiedet. Hafenkonzert-Reporter Dietrich Lehmann hat mit ihr Bilanz über ihre Jahre beim BSH gezogen.

Jahreseinsatz-Bilanz und neuer Botschafter bei der DGzRS

Der Seenotrettungskreuzer "Eugen" der DGzRS (Archivbild) © DGzRS
Knapp 1900 Einsätze für Fischer, Fährpassagiere, Freizeitkapitäne und Berufsseeleute sind die Seenotrettungskreuzer der DGzRS im vergangenen Jahr gefahren.

Was wäre die Schifffahrt ohne die DGzRS, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Die deutschen Seenotretter auf Nord- und Ostsee haben vergangenes Jahr insgesamt 3300 Menschen Hilfe geleistet. Knapp 1900 Einsätze für Fischer, Fährpassagiere, Freizeitkapitäne und Berufsseeleute sind sie gefahren. Jörn Pietsche war vergangenen Dienstag dabei als die DGzRS in Cuxhaven ihre Jahreseinsatzbilanz vorstellte - und gleichzeitig eine kleine Trainingsfahrt unternahm.

Weitere Informationen
Ein Boot der DGzRS ist auf der Nordsee unterwegs. © picture alliance / imageBROKER | SPOT

Nord- und Ostsee: Seenotretter helfen 91 Personen in Seenot

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ist 2022 in Norddeutschland zu 1.883 Einsätzen ausgerückt. mehr

Neues Besucherzentrum für den Museumshafen Övelgoenne

Wasserseitige Ansicht von Övelgönne mit Museumshafen und Augustinum. © NDR.de Foto: Eduard Valentin
Der Museumshafen Oevelgoenne. Vorne in rot: Das alte Feuerschiff "Elbe 3".

Was lange währt, wird endlich gut: seit 10 Jahren bereits wird im Museumshafen Oevelgönne an einem Besucherzentrum geplant. Erst mussten ausreichend Fördergelder und Spenden organisiert werden, zuletzt verzögerte die Corona-Pandemie die Umsetzung. Jetzt aber ist das neue Besucherzentrum zum Greifen nah – und man sieht sogar schon was! Hafenkonzert-Reporterin Petra Volquardsen war für das Hamburger Hafenkonzert vor Ort und hat mit dem Geschäftsführer des Museumshafens Björn Nicolaisen gesprochen.

Weitere Informationen
Der Hamburger Museumshafen Oevelgönne in Neumühlen. © Museumshafen Oevelgönne e.V. / Bjørn Nicolaisen

Museumshafen Oevelgönne: Traditionsschiffe an der Elbe erleben

Kutter, Schlepper, Eisbrecher: Bei einem Spaziergang durch den Museumshafen kann man in Hamburgs maritimes Erbe eintauchen. mehr

Auf Schick gebracht: Das Feuerschiff "Elbe 3"

Drei Crew-Mitglieder des historischen Feuerwehrschiffs "Elbe 3" im Museumshafen Oevelgönne (v.l.n.r.): Roland Theer, Martin von Eitzen un Helmut Fock. © Bernhard Koch Foto: Bernhard Koch
Drei Crew-Mitglieder des historischen Feuerwehrschiffs "Elbe 3" im Museumshafen Oevelgönne (v.l.n.r.): Roland Theer, Martin von Eitzen und Helmut Fock.

Es ist wirklich ein ganz besonderes Schmuckstück, das da seit 1979 im Museumshafen Oevelgönne liegt: das alte Feuerschiff “Elbe 3”. Gerade jüngstens wurde es einer Auffrischungskur unterzogen. Fast auf den Tag genau ein Jahr lang wurde das Schiff seit Herbst 2021 auf der Peterswerft in Wewelsfleth wieder auf Schick gebracht. Pünktlich zum Hafengeburtstag im letzten September war es dann wieder da und konnte auf Fahrt gehen. Aber auch wenn das Schiff nun wieder soweit Instandgesetzt gesetzt ist: zu tun gibt es dort für die Ehrenamtlichen auch jetzt noch jede Menge. Bernhard Koch ist bei der Elbe 3 mal an Bord gegangen und hat mit der Crew geschnackt - op Platt!

Weitere Informationen
Eine Person notiert etwas auf einem Blatt Papier. © Colourbox Foto: Pressmaster

Plattdeutscher Schreibwettbewerb - "Vertell doch mal"

Der plattdeutsche Schreibwettbewerb "Vertell doch mal" vom NDR, Radio Bremen und dem Ohnsorg-Theater findet jährlich statt. mehr

Ein Mann mit der Lizenz zum Fröhlich sein - Sven Jenssen ist tot

Bei dem Hafenkonzert auf dem Schiff "Jeverland" singt Sven Jenssen begleitet von den Musikern Uwe Johst und seinen Solisten.
Auch bei den Live-Veranstaltungen des Hamburger Hafenkonzerts war Sven Jenssen immer wieder zu Gast. Nun ist er im Alter von 88 Jahren gestorben.

"Danz op de Deel" - wie oft wurde dieser Stimmungshit wohl auf Partys in Norddeutschland aufgelegt! Und man kann sagen, es war "sein" Lied: Sven Jenssen. Am 14. Dezember ist der Entertainer, der unzählige Male auch bei den Live-Veranstaltungen des Hamburger Hafenkonzerts zu erleben war, nach kurzer und schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 88 Jahre alt. Im Hamburger Hafenkonzert erinnern wir an ihn.

20 Jahre Ringelnatz-Museum in Cuxhaven

"Die Ameisen", die nach Amerika reisen wollen oder: die Geschichten vom Seemann Kuttel Daddeldu. Wer kennt sie nicht? Geschrieben hat sie Joachim Ringelnatz, der auch eine gewisse Zeit seines Lebens in Hamburg verbrachte. Ein ganz besonders Denkmal allerdings wurde dem Schriftsteller, Maler und Kabarettisten Ringelnatz in Cuxhaven gesetzt. 20 Jahre gibt es das Ringelnatz-Museum jetzt. Einen umfassenden Blick auf sein Schaffen bekommt man dort präsentiert: Es geht um seine Gedichte und Prosawerke, Gemälde und Zeichnungen sind dort zu bewundern und auch mit Fotos, Dokumenten und Briefen wird Ringelnatz‘ Leben und Wirken nachgezeichnet. Jörn Pietschke, der hat mit der Chefin des Museum gesprochen und erzählt im Hamburger Hafenkonzert auch, was den gebürtigen Sachsen Ringelnatz mit Cuxhaven verbindet.

Moderation: Jan Wulf

Das "Hamburger Hafenkonzert" - Reportagen und Interviews über den Hamburger Hafen, die Schifffahrt und norddeutsche Geschichte

Seit dem Jahr 1929 steht das "Hamburger Hafenkonzert" für pures Hamburg-Gefühl. Heute wie damals geht es um Themen, die sich rund um den Hamburger Hafen, die Schifffahrt und die norddeutsche Geschichte drehen. Reportagen über wichtige maritime Ereignisse sind genauso zu hören wie Interviews mit Kapitänen und Hafenarbeitern. Zu hören ist das "Hamburger Hafenkonzert" jeden Sonntag bei NDR 90,3 und jederzeit auch als Podcast. Im Radio ausgestrahlt wird die Sendung außerdem bei den Digitalradiosendern NDR Schlager und NDR Info Spezial sowie im Ausland im Deutschen Programm der Namibian Broadcast Union in Afrika und bei dem Radiosender "The German Voice" in Adelaide/Australien.

Weitere Informationen
Schiffsparade im Hamburger Hafen © imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Der Hafenkonzert-Podcast zum Abonnieren!

Spannende Reportagen und exklusive Berichte rund um den Hamburger Hafen, die Schifffahrt und die norddeutsche Geschichte. mehr

Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen © picture-alliance / dpa Foto: Soeren Stache

Hamburger Hafenkonzert - Sonntag bei NDR 90,3

Hören Sie die älteste Radiosendung der Welt auf NDR 90,3. Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. mehr

NDR 90,3 Livestream

ARD Hitnacht

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste