Tennisspielerin Angelique Kerber © IMAGO / Hasenkopf

Kerber wird zur Tennis-Mama: US-Open-Absage und Babypause

Stand: 24.08.2022 13:46 Uhr

Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber erwartet ihr erstes Kind. Aus diesem Grund wird die Kielerin nicht bei den US Open ab dem 29. August in New York starten. Nach der Babypause will die 34-Jährige weitermachen und hat Olympia 2024 im Blick.

Mit einem Lächeln und Babyflaschen-Emoji bestätigte Kerber am Mittwoch bei Instagram, dass sie schwanger ist. "Um ehrlich zu sein bin ich nervös und aufgeregt zugleich", schrieb die Kielerin. Fünf Tage vor dem Start des Grand-Slam-Turniers in New York überraschte Kerber die Tenniswelt mit ihrem persönlichen Glück und kündige an, vorerst aus dem "bestmöglichen Grund" nicht mehr als Tennisspielerin um die Welt zu reisen.

"Ich wollte die US Open wirklich spielen. Aber ich finde, dass zwei gegen einen einfach kein fairer Wettbewerb ist." Aneglique Kerber

Zuvor hatte ihr Management einen entsprechenden Bericht der "Bild" bestätigt. Demzufolge soll das Baby im Frühjahr 2023 zur Welt kommen. Kerber, aktuell Nummer 52 der WTA-Weltrangliste, ist mit dem Unternehmer und Fitness-Ökonom Franco Bianco liiert.

Olympia 2024 weiter im Blick

Ein Karriere-Ende bedeute ihre Schwangerschaft jedoch nicht, teilte das Management der Kielerin mit. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin habe eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 weiter im Blick. "Es bedeutet mir alles, eine professionelle Athletin zu sein, aber ich bin dankbar für den neuen Weg, den ich jetzt gehe", so Kerber weiter.

Die einstige Weltranglistenerste wird die nächste Tennis-Mama auf der Tour, es gibt prominente Athletinnen, die den schwierigen Spagat zwischen Karriere und Kind erfolgreich meistern. Bestes Beispiel ist Tatjana Maria, die im April 2021 zum zweiten Mal Mutter wurde und in diesem Sommer mit ihrem Halbfinaleinzug in Wimbledon für Furore sorgte.

Kritik der Tennis-Mamas an WTA-Regeln

Aber es gibt auch immer wieder Kritik an den Regeln der WTA, die laut der betroffenen Profis nicht ausreichend vor einem Abrutschen in der Weltrangliste schützen. Maria sagt deutlich, dass Müttern im Tennis-Zirkus mehr geholfen werden müsse, und betont die Herausforderung, die die Doppelrolle mit sich bringt.

Die Ikone Serena Williams, die eine Tochter hat und bei den US Open aller Voraussicht nach zum letzten Mal in ihrer großen Karriere aufschlagen wird, berichtete darüber, dass sie oft ausgelaugt und gestresst sei. Der so ersehnte 24. Grand-Slam-Titel gelang der mittlerweile 40-Jährigen seit ihrer Rückkehr 2018 nicht mehr. Neben Kerber setzt aktuell auch die Ukrainerin Elina Switolina als weitere prominente Akteurin schwanger aus.

Auch Zverev fehlt in New York

Durch die Absage der Norddeutschen fehlen beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres sowohl bei den Männern als auch Frauen die deutschen Topspieler. Für den Hamburger Alexander Zverev kommt das Turnier nach seiner schweren Knöchelverletzung noch zu früh.

Er kündigte an, die Matches aus der Ferne beobachten zu wollen. Das dürfte nun auch Kerber tun, die nach 51 Grand-Slam-Teilnahmen in Serie nicht antreten kann. "Ich hätte euch allen gern auf dem Platz auf Wiedersehen gesagt, bevor ich eine Weile nicht auf der Tour dabei bin", schrieb sie. Der schönste Grund hält sie davon ab.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 24.08.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tennis

Mehr Sport-Meldungen

Alexandra Popp (r.), Kapitänin des VfL Wolfsburg, im Heimspiel gegen Frankfurt. © IMAGO / foto2press

Livecenter: Wolfsburgs Frauen erhöhen gegen Frankfurt auf 4:0

Gelingt den "Wölfinnen" im Topspiel gegen die Eintracht im neunten Saisonspiel der neunte Sieg? Jetzt live im TV und im Livecenter. mehr