Stand: 09.02.2020 19:37 Uhr

THW Kiel und Hannover-Burgdorf feiern Heimsiege

von Christian Görtzen, NDR.de
Die Spieler des THW Kiel nach dem CL-Heimspiel gegen Vardar Skopje. © picture alliance/Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken
Die Spieler des THW Kiel feierten einen klaren Heimsieg.

Der THW Kiel und die TSV Hannover-Burgdorf sind am Sonntag in der Handball-Bundesliga im Gleichschritt zu Pflichtsiegen gekommen. Das Team von THW-Trainer Filip Jicha gewann nach Startschwierigkeiten zu Hause mit 29:15 (12:8) gegen den HC Erlangen. Durch den Erfolg setzte sich der Tabellenführer mit jetzt 36:8 Punkten wieder etwas vom ersten Verfolger, dem ewigen Rivalen und Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt (34:10), ab. Weitaus mehr Probleme als die "Zebras" hatte die TSV Hannover-Burgdorf. Im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Die Eulen Ludwigshafen behielt das Team von Trainer Carlos Ortega nach 12:13-Pausenrückstand noch mit 25:23 die Oberhand. Die Niedersachsen haben schon 23 Spiele absolviert und bringen es auf die Bilanz von 34:12 Zählern.

THW Kiel setzt sich nach der Pause ab

In Kiel erschien die Ausgangslage eindeutig: Der Spitzenreiter zu Hause gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle.

THW Kiel - HC Erlangen 29:15 (12:8)

Tore Kiel: Ekberg 6/4, M. Landin 5, L. Nilsson 3, Rahmel 3, Reinkind 3, Pekeler 2, Quenstedt 2, Weinhold 2, Dahmke 1, Horak 1, Zarabec 1
Tore Erlangen: Ivić 5, Haaß 2, Mosindi 2, von Gruchalla 2/2, N. Link 1, Murawski 1, Schäffer 1, Överby 1
Zuschauer: 10.285
Strafminuten: -/10

Doch so klar spiegelten sich die Kräfteverhältnisse zu Beginn auf dem Spielfeld nicht wider. Erlangen trat couragiert auf, stand kompakt in der 6-0-Deckung und kombinierte flüssig. Und es hätte nach zwölf Minuten für die Franken noch besser aussehen können, als dass es "nur" 4:4 hieß. Johannes Sellin scheiterte mit einem Tempo-Gegenstoß an Kiels Torhüter Niklas Landin.

Trotz dieser Rettungstat - Jicha hatte genug vom pomadigen Auftritt seines Teams. Er nahm eine Auszeit und machte seinen Spielern wortreich und lautstark deutlich, dass sie schnellstens mal einen Gang höher schalten sollten. Die Ansprache und die Umstellung der Abwehr auf eine 3-2-1-Formation zeigten Wirkung. Niclas Ekberg sorgte für das 10:7 (22.), mit einem 12:8 ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt entschieden die "Zebras" schnell vorzeitig die Partie. Nach 40 Minuten hieß es 20:10, am Ende 29:15.

"Recken" zittern bis kurz vor der Sirene

Auch die TSV Hannover-Burgdorf kam schwer in Tritt gegen einen Außenseiter. Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Die Eulen Ludwigshafen gelang es den "Recken" in der gesamten ersten Halbzeit nicht, sich mehr als ein Tor Vorsprung zu erarbeiten.

TSV Hannover-Burgdorf - Die Eulen Ludwigshafen 25:23 (12:13)

Tore Hannover: Kastening 8/6, Brozovic 4, Olsen 3, Pevnov 3, Ugalde 3, Cehte 2, Jönsson 1, Krone 1
Tore Ludwigshafen: Durak 6/2, Jer. Müller 5, Stüber 4, Bührer 2, Neuhaus 2/1, Haider 1, Mappes 1, Skof 1, Walullin 1
Zuschauer: 4.200
Strafminuten: 8/2

Mehr noch: In den Schlussminuten führten zumeist die Gäste. Und so kam das Erstaunliche zustande: Nach der Hälfte der Spielzeit lag Hannover-Burgdorf mit 12:13 zurück. Wer damit gerechnet hatte, dass die Norddeutschen nach Wiederbeginn schnell das Ergebnis gedreht bekommen würden, wurde eines Besseren belehrt. Pascal Durak brachte Ludwigshafen durch einen verwandelten Siebenmeter mit 15:12 (38.) in Führung. Dann aber kamen die "Recken": Durch einen 4:0-Lauf machten sie aus einem 15:18 ein 19:18 (49.). 35 Sekunden vor der Schlusssirene nahm Ortega beim Stand von 24:23 eine Auszeit, um sein Team noch einmal für den Angriff zu instruieren. Spielmacher Morten Olsen setzte mit einem Bodenpass Ilija Brozovic gekonnt in Szene, und der Kreisläufer entschied mit seinem Treffer zum 25:23 die Partie. Erfolgreichster TSV-Profi war Timo Kastening mit acht Toren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.02.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die Hamburger Khaled Narey (l.) und Jan Gyamerah (r.) attackieren Paderborns Christopher Antwi-Adjei. © Witters

Livecenter: HSV gleicht in Paderborn wieder aus

Der Hamburger SV gastiert beim SC Paderborn und kann mit einem Sieg Zweitliga-Tabellenführer werden. Die Partie jetzt hier im Liveticker. mehr

Angelique Kerber © imago images/GEPA pictures Foto: Patrick Steiner

French Open: Krachendes Aus für Kerber

Tennisspielerin Angelique Kerber ist bei den French Open bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Kielerin unterlag nach einer desolaten Darbietung der Slowenin Kaja Juvan. mehr

Meppens Spieler bejubeln einen Treffer. © imago images / Werner Scholz

2:0 - Frings feiert ersten Saisonsieg mit Meppen

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der SV Meppen gewann am zweiten Spieltag sein Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen mit 2:0. Die Gäste präsentierten sich dabei kampfstark. mehr

Wolfsburgs Anna Blässe (r.) in der Partie gegen Bayern München © imago images/regios24

Frauenfußball in der Krise? Wolfsburg - Bayern nicht genug

Wird der einst dominierende deutsche Frauenfußball abgehängt? Die großen Titel holen andere, die Ligen in England, Frankreich und Spanien haben die Bundesliga überholt. mehr