Kiels Steffen Weinhold (M.) beim Sprungwurf gegen den ASV Hamm-Westfalen. © IMAGO / Eibner

THW Kiel mit klarem Sieg gegen ASV Hamm-Westfalen

Stand: 18.02.2023 21:59 Uhr

Der THW Kiel bleibt in der Handball-Bundesliga weiter an Spitzenreiter Füchse Berlin dran. Gegen Schlusslicht ASV Hamm-Westfalen feierten die "Zebras" am Samstagabend einen lockeren 40:29 (21:13)-Heimsieg.

von Johannes Freytag

Zwei Tage nach der Niederlage in der Champions League bei Pick Szeged zeigte sich der deutsche Rekordmeister im ersten Bundesligaspiel des Jahres in Torlaune. Allerdings war der Bundesliga-Aufsteiger und Tabellenletzte auch ein ganz anderes - wesentlich kleineres - Kaliber als es der ungarische Meister in der Königsklasse gewesen war.

Durch den Heimsieg kletterten die Kieler, bei denen Steffen Weinhold und Yannick Fraatz mit je sechs Toren herausragten, in der Tabelle wieder auf Rang zwei. Spitzenreiter Füchse Berlin hat bei einem Spiel mehr 35:5 Punkte auf dem Konto, bei den Kielern sind es 32:6 Zähler.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Kiels Tempo-Handball überfordert den ASV

Die Gäste befanden sich schon ab der ersten Minute auf der Verliererstraße. Magnus Landin traf nach 54 Sekunden per Siebenmeter und danach lief der THW-Motor heiß. Hamm war in der Defensive viel zu offen und konnte dem schnellen Umschaltspiel der Kieler nichts entgegensetzen. Die Folge: Nach nicht einmal acht Minuten war der Rekordmeister durch einen 5:0-Lauf auf 7:2 davongezogen.

THW-Coach Filip Jicha verfolgte das Geschehen entspannt und ließ in Sander Sagosen, Patrick Wiencek und Keeper Niklas Landin einige Stammspieler in der ersten Hälfte auf der Bank. Landin-Vertreter Tomas Mrkva machte an alter Wirkungsstätte eine gute Figur und zeigte zahlreiche Paraden. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Fraatz bereits den 20. Kieler Treffer (20:12).

Sagosen glänzt im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang durften dann auch Wiencek und Sagosen ran - der Norweger führte sich sogleich mit einem Treffer und einer Zwei-Minuten-Strafe ein. Kiel machte einfach weiter mit dem Tore-Werfen und baute den ohnehin schon großen Vorsprung immer weiter aus (42./28:17).

Die Hausherren ließen nicht nach, sondern versprühten an diesem Abend einfach Handball-Lust. Sagosen glänzte neben seinen Treffern auch mit exzellenten Anspielen (50./35:22). Erst gegen Ende der Partie wurden die THW-Würfe unpräziser, trotzdem konnte Fraatz in der Schlussminute die 40er-Marke knacken.

Weitere Informationen
Eric Johansson (r.) vom THW Kiel im Champions-League-Spiel gegen Pick Szeged im Aktion © IMAGO / Holsteinoffice

THW Kiel verliert bei Szeged und muss um Platz drei zittern

Der Handball-Rekordmeister kassierte im Champions-League-Duell bei den Ungarn eine unnötige Pleite. Gruppenplatz drei hat der THW nun nicht mehr in den eigenen Händen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 18.02.2023 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

THW Kiel

Mehr Sport-Meldungen

Stefan Kuntz bei seiner offiziellen Präsentation als HSV-Vorstand © Witters Foto: Valeria Witters

Kuntz: "Will HSV in der Bundesliga sehen" - mit Trainer Baumgart

Der neue starke Mann beim HSV geht die Aufgabe mit "großem Ehrgeiz" an. Eine Trennung vom bisherigen Trainer wäre "nicht HSV-like". mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Urlaub um jeden Preis?