Die Kieler Hendrik Pekeler (l.) und Steffen Weinhold (r.) stoppen Lukas Nilsson von den Rhein-Neckar Löwen. © IMAGO / Beautiful Sports

THW Kiel gegen Rhein-Neckar Löwen nur zu Beginn mit Mühe

Stand: 12.12.2021 15:32 Uhr

Der THW Kiel hat seinen zweiten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga untermauert. Der Rekordmeister setzte sich am Sonntag mit 32:29 (18:14) gegen die Rhein-Neckar Löwen durch.

Zu Beginn der Partie schien den Schleswig-Holsteinern noch die enttäuschende 26:30-Niederlage vom Donnerstag in der Champions League bei Pick Szeged in den Knochen zu stecken. Sie wirkten unkonzentriert und nicht immer konsequent. Die Gäste wussten das zu nutzen, lagen nach einer Viertelstunde mit 7:5 vorn. Vor allem Löwen-Keeper Nikolas Katsigiannis war mit seinen 39 Jahren nicht nur ein erfahrener, sondern phasenweise sogar überragender Rückhalt im Tor der Mannheimer. Mit starken Paraden zog er dem deutschen Meister ein ums andere Mal den Zahn.

"Wir sind nicht so gut ins Spiel reingekommen", räumte Kiels Steffen Weinhold ein. "Es hat uns anfangs die Agressivität gefehlt. Erst nach 20 Minuten haben wir den Funken überspringen lassen, unsere Abwehr umgestellt und hatten ein, zwei Ballgewinne."

Vorläufig letztmals rund 9.000 Zuschauer

Während sich die Löwen in dieser entscheidenden Phase durch viel Wechselei selbst aus dem Konzept brachten, stellte der THW mit einer nunmehr offensiveren Deckung und kompromissloserem Einsatz die Weichen auf Sieg. In der 24. Minute sorgte nach einem 4:0-Lauf Rechtsaußen Niclas Ekberg beim 13:11 für die erste Zwei-Tore-Führung der Gastgeber.

THW Kiel - Rhein-Neckar Löwen 32:29 (18:14)

Tore THW Kiel: Ekberg (9/5), Wiencek (5), Zarabec (5), Sagosen (3), Weinhold (3), Duvnjak (2), M. Landin (2), Dahmke (1), Pekeler (1), Reinkind (1)
Tore RN Löwen: Schmid (10/6), Gensheimer (6), Kirkelökke (4), L. Nilsson (4), Kohlbacher (3), Ahouansou (1), Knorr (1)
Strafminuten: 8/10

Vor vorläufig letztmals rund 9.000 Zuschauern - bei den beiden letzten Heimspielen des Jahres sind aufgrund der Corona-Landesverordnung nur noch 5.000 Besucher gestattet - behielt das Team von Trainer Filip Jicha nun die Kontrolle und hielt den wacker kämpfenden Kontrahenten mit vier, fünf Toren auf Distanz.

Steffen Weinhold verlängert bis 2023 beim THW

Zu feiern hatte der Rekordmeister nicht nur den sechsten Ligasieg in Folge, sondern auch die Vertragsverlängerung mit Rückraumspieler Weinhold. Der 35 Jahre alte Linkshänder bleibt nun mindestens bis zum 30. Juni 2023 bei den "Zebras". Offen ist bei den Kielern jetzt nur noch die Situation des Österreichers Nikola Bylik, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Amat Valiullin vom HSV Hamburg beim Wurf gegen die Füchse Berlin © IMAGO / Nordphoto

Sieg für SG Flensburg-Handewitt - HSVH kann Füchse nicht stoppen

Die SG feierte am Sonntag einen klaren 31:21-Sieg gegen Leipzig. Hamburg unterlag mit 30:34 bei dezimierten Berlinern. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.12.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Ein Kind beim Kopfball © IMAGO / MIS

Kein Kopfball-Verbot für Kinder: Neurologe kritisiert DFB-Entscheidung

Mit Blick auf die möglichen Folgeschäden rät Dr. Andreas Gonschorek zu restriktivem Vorgehen unterhalb von 13 Jahren. mehr