Stand: 20.02.2020 20:26 Uhr

THW Kiel feiert auch in Balingen ein Schützenfest

von Johannes Freytag, NDR.de
Harald Reinkind (r.) war in Balingen sicherster THW-Werfer.

Der THW Kiel bleibt in der Handball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Vier Tage nach dem klaren Heimerfolg gegen den TVB Stuttgart (35:23) setzten sich die "Zebras" am Donnerstagabend ebenso souverän und deutlich bei der HBW Balingen-Weilstetten durch und feierten den sechsten Ligasieg in Serie. 32:20 (18:11) hieß es nach einer erneut starken Leistung des Spitzenreiters, der schon nach wenigen Minuten keinen Zweifel an seiner Überlegenheit hatte aufkommen lassen. Bester THW-Werfer war Harald Reinkind mit sechs Treffern. Bei einem Spiel mehr haben die Kieler in der Tabelle mit nun 40:8 Punkten vier Zähler mehr als der Landesrivale SG Flensburg-Handewitt (36:10) auf Platz zwei.

Balingen überfordert mit der Kieler Spielfreude

Die Kieler wurden in der ausverkauften Balinger Halle schnell ihrer Favoritenrolle gerecht.

Während die THW-Abwehr sicher stand, wirkte der Abwehrblock der Hausherren zeitweise überfordert und spielte viel zu passiv. Vor allem Reinkind und Magnus Landin waren nicht zu stoppen und durften nach Belieben wirbeln - nach 13 Minuten schlug bereits eine Sechs-Tore-Führung für den Tabellenführer zu Buche (10:4). Angesichts der klaren Verhältnisse wechselten die Schleswig-Holsteiner munter durch und ließen danach die eine oder andere gute Gelegenheit liegen. Allerdings lag dies auch am stark haltenden jungen Balinger Keeper Mario Ruminsky, der für Vladimir Bozic ins Spiel gekommen war. Es blieb aber dennoch beim komfortablen Kieler Vorsprung, weil die Fehlerquote auf Balinger Seite einfach zu hoch war (20./12:7). THW-Coach Filip Jicha fand zudem in einer Auszeit die richtigen Worte, seine Mannschaft agierte wieder konzentrierter und ging mit einem 18:11 in die Pause.

THW-Keeper Landin pariert und trifft

Im zweiten Durchgang gönnte sich der THW lediglich zu Beginn einen kleinen Durchhänger, profitierte aber davon, dass die Gastgeber es meist aus dem Rückraum versuchten und dabei stets in Niklas Landin ihren Meister fanden.

HBW Balingen-Weilstetten - THW Kiel 20:32 (11:18)

Tore für Balingen: Saueressig 3, Strobel 3, Thomann 3/2, Zobel 3, Lipovina 2, Nothdurft 2, Gretarsson 2, Kirveliavicius 1, Taleski 1
Tore für Kiel: Reinkind 6,, Ekberg 5/4, M. Landin 4, Weinhold 4, Pekeler 3, Duvnjak 3, Zarabec 3, Nilsson 2, Dahmke 1, N. Landin 1
Zuschauer: 2.350

Kiel legte wieder einen Gang zu und ausgerechnet dem dänischen Keeper war es vergönnt, mit einem Wurf ins leere gegnerische Gehäuse zur ersten Zehn-Tore-Führung zu treffen (43./25:15). Nun war auch der letzte Balinger Wille gebrochen, die "Zebras" hingegen hatten noch Lust und schraubten ihr Torekonto weiter in die Höhe (47./27:15).

Wenn es etwas zu kritisieren gab am Kieler Spiel, dann die Tatsache, dass die eingewechselten Lukas Nilsson (nur zwei Tore), Rune Dahmke (eins) und Ole Rahmel (null) zu viele Chancen vergaben. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 20.02.2020 | 23:03 Uhr