Stand: 20.12.2018 21:56 Uhr

SG Flensburg-Handewitt feiert Sieg Nummer 18

von Christian Görtzen, NDR.de

Nach der perfekten Hinrunde nun der ideale Start in die Rückrunde der Handball-Bundesliga: Die SG Flensburg-Handewitt hat am Donnerstag im Heimspiel gegen den TSV GWD Minden mit einem 35:28 (14:16) ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Es war der 18. Sieg in der 18. Bundesligapartie. Das Hinspiel in Minden hatte die SG mit 31:28 gewonnen. Dem Team von SG-Trainer Maik Machulla fehlt nur noch ein Erfolg, um mit einer makellosen Bilanz in die WM-bedingte Pause zu gehen. Der amtierende Meister, der zu Schleswig-Holsteins Mannschaft des Jahres gewählt wurde, gastiert am zweiten Weihnachtstag beim Tabellenletzten Die Eulen Ludwigshafen.

Flensburg verpatzt erneut den Start

SG Flensburg-Handewitt - TSV GWD Minden 35:28 (14:16)

Tore Flensburg: Lauge (7), Steinhauser (7), Glandorf (5), Jeppsson (5), Jondal (4/1), Hald Jensen (2), Röd (2), Golla (1), Svan (1), Gottfridsson (1)
Tore Minden: Rambo (6), Michalczik (5), Gulliksen (4), Gullerud (4), Padshyvalau (4), Zvizej (3/2), Savvas (2)
Zuschauer: 6.605

Es begann wie schon häufiger in den vergangenen Wochen: Flensburg kam nicht richtig in Tritt. Und so lagen die Gastgeber nach vier Minuten mit 0:3 zurück. Angetrieben vom starken norwegischen Rückraumspieler Christoffer Rambo, waren die Ostwestfalen das bessere Team in der ersten Halbzeit. Den Norddeutschen fehlte es lange Zeit an so vielem, an Ideen in der Offensive, Aggressivität in der Deckung und einem starken Rückhalt zwischen den Pfosten.

Der bosnische Nationaltorhüter Benjamin Buric ließ zunächst einen haltbaren Wurf von Rambo zum 4:7 (14.) passieren, wenig später einen weiteren dieser Kategorie von Aliaksandr Padshyvalau (16.) zum 6:9. Machulla reagierte, brachte Torbjörn Bergerud für Buric. Besser wurde es zunächst aber noch nicht. Minden baute gar den Vorsprung aus, lag nach 23 Minuten mit 13:8 vorne. Doch die SG wachte nun auf, stellte auf eine 5:1-Deckung mit Rasmus Lauge auf der Spitze um und zeigte jetzt Entschlossenheit. Es ging "nur" mit einem Zwei-Tore-Rückstand (14:16) in die Pause.

SG gelingt wieder das erhoffte Happyend

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Nach sechs Minuten der zweiten Halbzeit war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum erhofften Happyend vollzogen: Simon Jeppson sorgte mit einem mächtigen Wurf aus dem Rückraum für für die erstmalige Führung (18:17). Und als Magnus Röd für das 30:26 (54.) sorgte, gab es kaum noch Zweifel am Gewinn der nächsten beiden Punkte. Wenig später war es dann geschafft: Flensburg feierte einen 35:28-Sieg. Erfolgreichste SG-Spieler waren Lauge und Marius Steinhauser mit je sieben Toren. Die SG ist damit im gesamten Kalenderjahr 2018 zu Hause in der Bundesliga ohne Niederlage geblieben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 20.12.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:31
NDR Info
01:26
Sportclub

Sepp Maier: Immer den Schalk im Nacken

24.02.2019 23:35 Uhr
Sportclub
01:43
NDR Info