Stand: 28.02.2020 11:53 Uhr

"Recken" verlieren Rechtsstreit gegen Papenburg

Bild vergrößern
Bauunternehmer Günter Papenburg und die TSV Hannover-Burgdorf liegen im Rechtsstreit.

Der Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat im Rechtsstreit mit dem Bauunternehmer und Eigentümer der TUI Arena, Günter Papenburg, eine Niederlage hinnehmen müssen. Die 1. Zivilkammer des Landgerichts Verden urteilte am Freitag, dass Papenburg dem Verein nicht wie von diesem gefordert 372.710,44 Euro zahlen muss. Die "Recken" hatten Papenburg auf Zahlung dieser Summe verklagt, die auf eine Etatlücke aus der Bundesliga-Saison 2017/2018 zurückgeht.

TSV Hannover-Burgdorf drohte 2018 Zahlungsunfähigkeit

Hintergrund ist ein Fünfjahresvertrag, den beide Seiten vor Beginn jener Spielzeit abgeschlossen hatten. Der Handball-Club zog von seiner bisherigen Spielstätte Swiss-Life-Hall am Stadion in die deutlich größere TUI Arena um. Papenburg unterschrieb im Gegenzug eine Verpflichtungserklärung, die sicherstellen soll, dass der Unternehmer im Falle einer Unterdeckung des 6,5-Millionen-Euro-Etats mit bis zu einer Million Euro für diese Lücke geradesteht.

Papenburg verweigert jedoch eine entsprechende Zahlung für die Saison 2017/2018 mit der Begründung, dass ihm die "Recken" einen Einblick in ihre Geschäftszahlen verwehren. Als dem Club deshalb im Mai 2018 die Zahlungsunfähigkeit drohte, sprang der Hauptsponsor Bernd Gessert aus Burgdorf, Inhaber von CP-Pharma, mit zwei Darlehen in Höhe von insgesamt 630.000 Euro ein.

Vertrag zwischen Club und Papenburg weiter gültig

Das Gericht entschied nun, durch diese Zahlung sei der Etat des Clubs gedeckt und Papenburg nicht mehr zur Bereitstellung des Geldes verpflichtet. Das Gericht entschied zudem, dass der Vertrag zwischen dem Verein und Papenburg noch zwei Jahre gültig ist. Ungeachtet des Rechtsstreits sind beide Seiten in Gesprächen, diesen auch zu erfüllen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport Aktuell | 28.02.2020 | 16:00 Uhr