Fabian Böhm von der TSV Hannover-Burgdorf setzt gegen Gunnar Dietrich von den Eulen Ludwigshafen zum Sprungwurf an. © imago images/foto2press

Déjà-vu für Hannover-Burgdorf: Wieder den Sieg verspielt

Stand: 29.10.2020 20:51 Uhr

Die Bundesliga-Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben offenbar ein Kopfproblem. Wie schon eine Woche zuvor haben sie beim 27:27 (14:11) in Ludwigshafen in der Schlussphase einen Punkt verschenkt.

von Christian Görtzen

Dabei waren die Niedersachsen mit einer prägnanten Aussage in ihr Gastspiel in der Pfalz gegangen: "Zeit für Wiedergutmachung" lautete diese. Sie nahmen damit Bezug auf den vergangenen, denkwürdigen Heimauftritt gegen den Bergischen HC, als in den letzten 74 Sekunden eine Drei-Tore-Führung verspielt wurde und es am Ende nur 30:30 hieß. Und die Mannschaft von TSV-Trainer Carlos Ortega ließ auch durchaus erkennen, dass es ihr mit diesem Vorhaben ernst war.

Weitere Informationen
Tabelle der Handball-Bundesliga © picture-alliance / Sven Simon, NDR.de/Screenshot Foto: Anke Fleig / SVEN SIMON

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Nationalspieler Fabian Böhm ging voran - drei Tore erzielte er in der Anfangsphase. Gegen Mitte der ersten Hälfte gelang es den Norddeutschen, sich vom Gegner etwas abzusetzen. Der dänische Rechtsaußen Johan Hansen traf zweimal kurz hintereinander, zudem behauptete sich Kreisläufer Evgeni Pevnov gut gegen den Eulen-Mittelblock und nutzte die Lücken, die er sich erarbeitet hatte, ebenfalls zu zwei Toren. Zur Pause führte Hannover-Burgdorf mit 14:11.

Hansen scheitert erstmals per Siebenmeter

Nach 36 Minuten gab es eine Premiere in dieser Bundesliga-Saison: Hansen scheiterte beim Stand von 17:14 (36.) erstmals von der Siebenmeter-Linie, es war sein 15. Strafwurf in dieser Spielzeit. Eulen-Keeper Martin Tomovski schnappte sich den Heber, er gelangte so eben mit den Fingerspitzen an den Ball. Wenig später war es um den Vorsprung der Gäste geschehen: Dominik Mappes glich für Ludwigshafen zum 18:18 (42.) aus.

Hannover-Burgdorf wird wieder nervös

In der Schlussphase brachte Necj Cehte die "Recken" mit 26:23 (57.) in Führung - wie gegen den BHC war es wieder ein Drei-Tore-Vorsprung. Und wieder wurde das Ortega-Team nervös. Mappes glich zum 26:26 (59.) aus. 96 Sekunden waren noch zu spielen. Ivan Martinovic traf zum 27:26 (60.) für die Gäste. Auszeit Eulen, 31 Sekunden vor Schluss. Hendrik Wagner gelangte an den Ball, warf - und traf zwei Sekunden vor der Sirene. Wieder war für die "Recken" der Sieg dahin, nach sechs Spieltagen sind es 6:6 Punkte.

Eulen Ludwigshafen - TSV Hannover-Burgdorf 27:27 (11:14)

Tore Ludwigshafen: Mappes (7), Remmlinger (4), Wagner (4), Klein (3), Klimek (2), Neuhaus (2), Dietrich (1), Wernig (1), Scholz (1), Haider (1), Valiullin (1)
Tore Hannover-Burgdorf: Hansen (5/2), Böhm (4), Martinovic (4), Pewnow (3), Brozovic (3), Jonsson (2), Cehte (2), Kuzmanovic (2), Feise (2)
Zuschauer: keine

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 29.10.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Renato Steffen vom VfL Wolfsburg mit Mund-Nasen-Schutz © imago images / Hübner

Nach Corona-Erkrankung: Steffens eindringlicher Appell

Der Bundesligaprofi des VfL Wolfsburg hat immer noch mit Nachwirkungen zu kämpfen. "Tragt die Maske", fordert der Schweizer. mehr

Die "Seaexplorer" von Boris Herrmann auf hoher See. © imago images / PanoramiC

Vendée Globe: Weltumsegler Herrmann rückt auf Platz vier vor

Die schnellsten Skipper bei der Solo-Weltumseglung werden Mitte Januar im Zielhafen in Frankreich zurückerwartet. mehr

Coach Kenan Kocak vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 © imago images / pmk

Coach Kocak wütet gegen Team: "Nicht 96-würdig"

Der Trainer des Hannoveraner Zweitligisten versucht, seine Spieler bei der Ehre zu packen. Am Sonntag geht es gegen Kiel. mehr

Dieter Burdenski © Witters Foto: Witters

Torwart-Ikone Dieter Burdenski: Werders Rekordmann wird 70

444 Mal hat Dieter Burdenski in der Bundesliga das Tor von Werder Bremen gehütet und ist damit Rekordspieler der Hanseaten. Viele Titel heimste "Budde" allerdings nicht ein. mehr