Die Handballer des THW Kiel © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner Pressefoto/Marcel von Fehrn

Champions League: Hartes Stück Arbeit für den THW Kiel bei Pelister

Stand: 28.09.2023 08:27 Uhr

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat in der Champions League den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel gefeiert. Beim nordmazedonischen Club HC Pelister taten sich die Schleswig-Holsteiner drei Tage vor dem Bundesliga-Topspiel beim SC Magdeburg allerdings äußerst schwer.

von Matthias Heidrich

Am Ende stand ein 23:20 (11:9)-Auswärtssieg für den THW Kiel, doch der Weg dahin war sehr holprig. Am Sonnabend (19 Uhr), wenn der deutsche Meister in Magdeburg antritt, sind die Voraussetzungen andere. Trotzdem werden die "Zebras" eine Leistungssteigerung in allen Bereichen brauchen, um beim Champions-League-Sieger der vergangenen Saison bestehen zu können.

"Die Atmosphäre war fantastisch, und wir sind sehr glücklich über die zwei Punkte." THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi

"Wir haben zu viele Fehler gemacht, so dass Pelister immer dran blieb. Wir mussten bis zum Schluss um die zwei Punkte kämpfen", sagte THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi. "Nun freuen wir uns auf Magdeburg."

Hitzige Atmosphäre in Bitola

In der hitzigen Atmosphäre in Bitola mussten sich die "Zebras" fast jeden Treffer hart erarbeiten. Pelister hielt sehr gut mit, gestattete dem haushohen Favoriten von der Förde zur Pause lediglich eine Zwei-Tore-Führung.

Weitere Informationen
Der Handball-Champions-League-Pokal © picture-alliance / Sven Simon

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe A

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe A in der Handball-Champions-League. mehr

Kiel ging die nötige Effizienz vollkommen ab, um diese "Pflichtaufgabe" souverän herunterzuspielen. Niclas Ekberg und Co. warfen einige Fahrkarten. Nach 42 Minuten stand es 16:16 und die Mine von THW-Trainer Filip Jicha verfinsterte sich zusehends. Zehn Minuten später war der deutsche Meister zwar auf drei Tore weggegangen (22:19), es blieb jedoch eine quälend zähe Angelegenheit für die Schleswig-Holsteiner, die in der Schlussphase auch von der Unerfahrenheit des Gegners profitierten.

Mit jeweils fünf Treffern waren die Kieler Niclas Ekberg und Elias Ellefsen á Skipagötu sowie der frühere Bundesliga-Spieler Bogdan Radivojevic für die Gastgeber die besten Werfer der Partie. "Unglücklicherweise waren wir nicht so gut, wie wir es uns erhofft hatten", sagte Ellefsen. "Am Ende haben wir aber gewonnen und darauf kam es heute an."

Über Leipzig nach Magdeburg

Viel Zeit, um den wenig überzeugenden Auftritt in Bitola aufzuarbeiten, hat der THW nicht. Am Donnerstag geht es von Mazedonien aus nicht zurück nach Kiel, sondern direkt nach Leipzig, wo sich das Jicha-Team auf das Bundesliga-Topspiel in Magdeburg vorbereitet. In der Champions League steht für die Norddeutschen am 11. Oktober als nächstes das Heimspiel gegen Kielce an.

Weitere Informationen
Rune Dahmke vom THW Kiel im Duell mit Pick Szeged © Imago/Eibner Foto: Marcel von Fehrn

Champions League: THW Kiel setzt sich gegen Pick Szeged durch

In der Bundesliga läuft es noch nicht für die Schleswig-Holsteiner. Auf der internationalen Handball-Bühne sieht es für den THW besser aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 27.09.2023 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

THW Kiel

Mehr Sport-Meldungen

Tennis-Profi Alexander Zverev am Hamburger Rothenbaum © picture alliance / dpa

Aufbruch in neue Ära? Tennis-Ass Zverev hält Rothenbaum-Fahne hoch

Auch unter dem neuen Veranstalter ist der Hamburger das Zugpferd bei seinem Heimturnier. Seine Knieverletzung ist kurz vor Olympia nicht überwunden. mehr