Stand: 29.02.2020 22:14 Uhr

Hannover-Burgdorf verliert bei Schwalb-Rückkehr

von Florian Neuhauss, NDR.de
Trainer Martin Schwalb von den Rhein-Neckar Löwen © imago images/foto2press Foto: Oliver Zimmermann
Als wäre er nie weg gewesen: Trainer Martin Schwalb von den Rhein-Neckar Löwen.

Die TSV Hannover-Burgdorf hat einen Befreiungsschlag in der Handball-Bundesliga deutlich verpasst. Die "Recken" verloren bei den Rhein-Neckar Löwen, bei denen Trainer Martin Schwalb sein Liga-Comeback feierte, mit 23:30 (12:15). Die Niedersachsen haben nur eines der letzten sechs Spiele gewonnen und nun genauso viele Minuspunkte wie die Mannheimer auf Rang sechs, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben. Sechs Jahre nach seinem Abschied vom HSV Hamburg war Schwalb vier Tage zuvor überraschend als neuer Trainer der Löwen präsentiert worden. Den ersten Sieg gab es gerade mal einen Tag später im EHF-Cup. Mit den Hamburgern hatte der Erfolgscoach unter anderem 2013 die Champions League gewonnen.

"Recken" beginnen stark, Schwalb rüttelt Löwen auf

Die "Recken" hatten sich fest vorgenommen, Schwalb seine Bundesliga-Rückkehr zu vermasseln - und legten richtig stark los.

Rhein-Neckar Löwen - TSV Hannover-Burgdorf 30:23 (15:12)

Tore für die Rhein-Neckar Löwen: Schmid 10/6, Kohlbacher 4, Larsen 4, Groetzki 3, Guardiola 2, Petersson 2, Tollbring 2, Gislason 1, Kirkelökke 1, Lagarde 1
Tore für Hannover-Burgdorf: Cehte 6, Böhm 4, Jönsson 4, Feise 2, Kastening 2, Ugalde 2, Brozovic 1, Krone 1, Pevnov 1
Zuschauer: 11.992

Nicht mal eine Minute war gespielt, da traf Timo Kastening schon zum 2:0. In Unterzahl gelang Nejc Cehte wenig später das 3:1 (5.). Und auch wenn sich die Löwen in die Partie kämpften, taten sich die Gäste insgesamt leichter. Kastening (6:5/11.) und Fabian Böhm (7:6/13.) markierten sehenswerte Treffer.

Schwalb nutzte seine erste Auszeit für einen Weckruf - seine Mannen seien "hinten zu lieb" - und forderte: "Jetzt haben wir mal ein bisschen Freude." Mit ein bisschen Verzögerung ließen sich die Mannheimer mitreißen. Der einmal mehr überragende Andy Schmid (sieben Treffer in Hälfte eins) brachte die Hausherren in der 19. Minute erstmals in Front (10:9). In dieser Phase wurden die Niedersachsen zu hektisch. Anstatt in Ruhe wieder aufzubauen, suchten sie mehrfach überhastet den Abschluss. Die Löwen zogen auf drei Tore davon (13:10/27.) und verteidigten diesen Vorsprung bis zur Pause.

Hannover-Burgdorf nutzt Chancen nicht

Bei den Mannheimern klappte auch zu Beginn der zweiten Hälfte noch lange nicht alles - aber die Burgdorfer konnten daraus einfach kein Kapital schlagen. Zweimal Ilija Brozovic (32./36.), zweimal Evgeni Pevnov (39.) und auch Böhm (40.) hätten auf zwei Treffer verkürzen können. Doch anstatt noch mal ranzukommen, stand es kurz darauf nach einem Treffer von Mads Mensah Larsen (42.) schon 21:16 für die Gastgeber. Die TSV machte die Löwen so selbst stark. Schmid legte per Siebenmeter noch ein Tor drauf (44.). Der Vorsprung der Hausherren wuchs zwischenzeitlich auf neun Treffer. Mehr als ein bisschen Ergebniskosmetik war für die "Recken" nicht mehr drin.

Weitere Informationen
Martin Schwalb © imago images / Eibner

Martin Schwalb ist zurück - Trainer bei den Löwen

Martin Schwalb ist nach sechs Jahren Pause zurück auf der Trainerbank. Der 56 Jahre alte ehemalige Erfolgscoach des HSV Hamburg übernimmt den Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. mehr

Handball im Tornetz © picture-alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 29.02.2020 | 23:03 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/handball/Bundesliga,handball2800.html

Mehr Sport-Meldungen

Coach Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: TayDucLam

Der neue HSV: Mehr Moral, mehr Wucht, mehr Variabilität

Der HSV führt die Zweite Liga verlustpunktfrei an. Coach Daniel Thioune ist es gelungen, dem Team ein neues Gesicht zu geben. mehr

Etienne Amenyido (r.) vom VfL Osnabrück im Duell mit Marnon Busch vom 1. FC Heidenheim © imago images / Jan Huebner

Livecenter: Osnabrück gelingt schnell der Ausgleich

Zweitligist VfL Osnabrück kämpft nach der Quarantäne von 18 seiner Profis in Heidenheim um Punkte. Die Partie jetzt hier im Live-Ticker. mehr

Der benommene Steffen Weinhold (THW Kiel) muss gestützt werden. © imago images/Werner Scholz

THW Kiel schlägt Nordhorn - Harte Aktion gegen Weinhold

Mit dem 35:29-Sieg im Nordduell eroberten die Kieler zumindest vorübergehend die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga. mehr

Symbolbild VfL Osnabrück © imago images/Nordphoto

Corona-Tests negativ: Heidenheim-Osnabrück findet statt

Zweitligist Heidenheim gibt nach einem Test-Wirrwarr grünes Licht für das Spiel heute - und prüft rechtliche Schritte. mehr