Sendedatum: 21.12.2015 15:25 Uhr

4:3 gegen Hertha - Das Millerntor bebt

Drei Tage vor Weihnachten sehen die Zuschauer 2005 am Millerntor eines der besten Spiele in St. Paulis Vereinsgeschichte. Gegner im Pokal-Achtelfinale ist der Bundesliga-Club Hertha BSC. Die Berliner sind lange klar überlegen und führen bis kurz vor der Halbzeit mit 2:0, ehe Michel Dinzey den Anschlusstreffer für St.Pauli erzielt. Nach dem Seitenwechsel bestürmen die Hamburger das Hertha-Tor, Felix Luz gelingt vier Minuten vor dem Ende per Flugkopfball das 2:2 - Verlängerung. Wieder geht Hertha durch einen Freistoß Marcelinho in Führung (100.). Doch der Drittligist ist noch nicht geschlagen. Florian Lechner trifft vier Minuten später zum 3:3. In der 109. Minute bringt Robert Palicuka die Tribünen am Millerntor zum Wackeln. Der Innenverteidiger köpft nach einem Eckball das 4:3. "Diese Begeisterung ist fantastisch. Das war ein unglaubliches Spiel, das nur mit Unterstützung dieser Fans möglich war", erklärt Pauli-Keeper Achim Hollerieth. 2007 kam das Spiel im Fachblatt "11 Freunde" bei der Abstimmung über die "100 größten Spiele aller Zeiten" auf Platz 70.

Das Spiel im Stenogramm:

FC St. Pauli - Hertha BSC 4:3 (2:2, 1:2) n.V
Tore: 0:1 Pantelic (8.), 0:2 Gilberto (40.), 1:2 Mazingu-Dinzey (45.+1), 2:2 Luz (86.), 2:3 Marcelinho (100.), 3:3 Lechner (104.), 4:3 Palikuca (109.)
Zuschauer: 19.800 (ausverkauft)

FC St. Pauli: Hollerieth - Lechner, Morena, Gunesch, Joy - Boll (73. Palikuca), Schultz (68. Wojcik), Brückner - Schubitidse (68. Sulentic), Mazingu-Dinzey - Luz
Hertha BSC: Fiedler - Friedrich, Samba, Madlung, Fathi (110. Neuendorf) - Kovac - Cairo (75. Boateng), Bastürk (81. Marx), Gilberto - Marcelinho - Pantelic

DFB-Pokal-Achtelfinale, FC St. Pauli - Hertha BSC Berlin am 21.12.2005 am Hamburger Millerntor: Felix Luz vom FC St. Pauli jubelt nach seinem Tor zum 2:2. © imago
AUDIO: Collage - St. Pauli wirft Hertha BSC aus dem Pokal (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 21.12.2015 | 15:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Kevin Behrens (r.) und Frankfurts Willian Pacho kämpfen um den Ball. © IMAGO / Thomas Frey

VfL Wolfsburg hängt im Keller fest - Frankfurt mit mehr Biss

Die "Wölfe" kamen bei Eintracht Frankfurt nicht über ein 2:2 hinaus - und sind jetzt seit acht Partien sieglos. mehr