Stand: 12.10.2016 20:00 Uhr  | Archiv

VfL-Frauen: Glanzlos ins Achtelfinale

von Ingmar Deneke, NDR.de
Wolfsburgs Nilla Fischer Isabel Kerschowski springt über das gestreckte Bein von Chelseas Gemma Davison. © imago/Hübner
Auf dem Sprung: Isabel Kerschowski (r.) ist mit dem VfL Wolfsburg ins Achtelfinale der Champions League eingezogen.

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum fünften Mal in Folge das Achtelfinale der Champions League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann kam im Rückspiel gegen den englischen Topclub Chelsea LFC zu einem 1:1 (0:1). Die erste Partie an der Stamford Bridge hatte der VfL mit 3:0 für sich entschieden. Es war ein glanzloser Erfolg des DFB-Pokalsiegers, der sich im weiteren Verlauf des Wettbewerbs aber sicherlich noch steigern wird. "Wir sind froh, dass wir den dicken Brocken Chelsea aus dem Weg räumen konnten", sagte Kellermann. Die Achtelfinals werden am kommenden Montag ausgelost und am 9./10. sowie am 16./17. November ausgespielt.

Rückpass leitet Rückstand ein

VfL Wolfsburg - Chelsea LFC 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Aluko (43.), 1:1 Gunnarsdottir (80.)
Wolfsburg: Schult - Blässe, Fischer, Peter, Kerschowski (46. Wullaert) - Goeßling (90. Bernauer), Jakabfi, Dickenmann, Gunnarsdottir - Popp, Hansen (73. Mittag)
Chealsea: Lindahl - Bright, Fahey, Flaherty, Blundell - Chapman, Carney, Ji, Borges - Davison, Aluko (89. Rafferty)
Zuschauer: 1.955
Schiedsrichterin: Carina Vitulano (Italien)

Mit Blick auf den deutlichen Hinspielsieg des VfL war klar, dass die Londonerinnen möglichst schnell in Führung gehen mussten, um überhaupt noch eine Chance auf das Weiterkommen zu haben. Allerdings hatten die Wolfsburgerinnen die erste gute Tormöglichkeit des Abends. Die "Fußballerin des Jahres" Alexandra Popp spielte in der sechsten Minute ihre Stärke in der Luft aus, schraubte sich hoch, köpfte aber über den Chelsea-Kasten. Die Gastgeberinnen dominierten das Geschehen, ohne sich in der ersten halben Stunde weitere Chancen zu erspielen. Ab und zu ließen sich die "Wölfinnen" zurückfallen und den Gegner etwas kommen, Chelsea mangelte es allerdings an Kreativität und spielerischer Klasse. "Kopfballungeheuer" Popp sorgte dann erneut für Torgefahr, ihr Versuch in der 37. Minute landete aber in den Händen von Chelsea-Torfrau Hedvig Lindahl. Dann mussten sich die Zuschauer kneifen, denn der VfL kassierte aus dem Nichts das 0:1: Isabel Kerschowski spielte einen katastrophalen Rückpass, Chelsea-Stürmerin Eniola Aluko schnappte sich den Ball und schloss ins lange Eck ab (43.) - Rückstand zur Pause.

Gunnarsdottir macht alles klar

"Pechvogel" Kerschowski blieb in der Kabine, für die deutsche Nationalspielerin kam die Belgierin Tessa Wullaert in die Partie. Die Wolfsburgerinnen taten sich schwer mit den Londonerinnen, die äußerst robust in die Zweikämpfe gingen und ihre Führung in der Anfangsphase der zweiten Hälfte behaupten konnten. Ein "gefährliches Spiel" für den VfL, der in der 67. Minute fast das 0:2 kassiert hätte, als der sehenswerte Distanzschuss von Keren Carney an das Lattenkreuz knallte. Trainer Kellermann reagierte und wechselte die erfolgreichste Stürmerin (49 Tore) der Champions-Leage-Geschichte ein: Anja Mittag ersetzte Caroline Hansen. Für den entscheidenden Treffer in diesem deutsch-englischen Duell sorgte aber eine Isländerin: Sara Gunnarsdottir veredelte eine Hereingabe von Anna Blässe und jagte den Ball zum 1:1 unter die Latte (80.). Die Spannung aus der Partie war damit raus, in der Schlussphase hatten Popp und Zsanett Jakabfi sogar noch den Sieg auf dem Fuß.

Weitere Informationen
Wolfsburgs Lena Goeßling beim Jubel © Witters Foto: Tim Groothuis

Ergebnisse Champions League Frauen

Spielansetzungen und Ergebnisse der K.o.-Runde in der Frauen-Fußball-Champions-League. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 13.10.2016 | 06:23 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hendrik Weydandt von Hannover 96 © imago images/Eibner-Pressefoto Foto: Kohring

Hannover 96: Die Auswärtsschwäche führt in die Krise

Nicht einmal beim Tabellenletzten in Würzburg haben die Niedersachsen gepunktet. In der Tabelle verlieren sie den Anschluss. mehr

Fabian Nürnberger (l) vom 1. FC Nürnberg überwindet Keeper Philipp Kühn vom VfL Osnabrück zum 2:0 © imago images / Zink

Erste Pleite für Osnabrück - VfL von Nürnberg vorgeführt

Die Niedersachsen gehen gegen den "Club" mit 1:4 unter und fallen auf Platz sechs der Zweitliga-Tabelle zurück. mehr

Khaled Narey (v.l.), Amadou Onana, Toni Leistner und Moritz Heyer vom HSV © Witters Foto: Valeria Witters

Geht das schon wieder los, HSV?

Wie bereits in den beiden Zweitliga-Jahren zuvor zeigt die Formkurve beim Hamburger SV nach einem starken Start nach unten. mehr

Christoph Hemlein vom Fußball-Drittligisten SV Meppen © imago images / Eibner

SV Meppen will allen Widrigkeiten trotzen

Drittligist Meppen kehrt am Dienstag nach dreiwöchiger Corona-Pause in den Spielbetrieb zurück. Die Aufgabe ist denkbar schwer. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr