Stand: 31.03.2020 12:12 Uhr

St. Paulis Fußballer wieder auf dem Rasen

St. Paulis Profis bekommen Anweisungen für das individuelle Training auf dem Rasen. © Witters
St. Paulis Profis bekommen Anweisungen für das individuelle Training auf dem Rasen.

Not macht erfinderisch, heißt es bekanntlich - und so haben Trainer und Funktionsteam des FC St. Pauli ein Konzept entwickelt, das den Fußballern trotz der Corona-Pandemie sogar die individuelle Arbeit mit dem Ball draußen auf dem Rasen erlaubt. Unter Einhaltung der strengen Vorsichtsmaßnahmen nutzt der Hamburger Zweitligist seine Anlagen an der Kollaustraße und am Millerntorstadion. Es gibt jeweils ein festes und nicht wechselndes Trainer- und Betreuerteam und einen zeitlich versetzten Schichtplan.

Vier Mal pro Woche eine Stunde raus

"Wir wollten das Individualtraining optimieren und abwechslungsreicher gestalten, deshalb haben wir die Einheiten für die Spieler ausgeweitet.

Ergänzend zu den Kraft- und Ausdauereinheiten zu Hause und den virtuellen Gruppeneinheiten, ist jeder Spieler vier Mal die Woche für eine Stunde auf dem Rasen - und das jeweils angeleitet von einem Trainer", sagte Sportchef Andreas Bornemann. Auf größtmöglichen Schutz werde dabei geachtet: Die räumliche Trennung zwischen den Spielern, Trainern, dem Funktionsteam sowie der medizinischen Abteilung sei gewährleistet. Auch hinsichtlich des Trainingsmaterials und der Kleidung sei eine strenge Trennung zwischen beiden Standorten vorgesehen.

Vorwürfe, das Individualtraining sei so nicht von der Allgemeinverfügung (mindestens 1,5 Meter Abstand, maximale Gruppengröße zwei Personen) gedeckt, wies St. Pauli zurück. Man habe sich zuvor rückversichert, ob das Training erlaubt sei, da das Gelände als Arbeitsstätte gelte.

Weitere Informationen
Der Trainingsbereich des VfL Wolfsburg während der Corona-Krise © picture alliance/VfL Wolfsburg/dpa

Der Wolfsburger Weg: Training in Kleingruppen

Trotz der Coronaviruskrise hat der VfL Wolfsburg wieder das Training aufgenommen - mit Fiebermessen, besonderen Hygienemaßnahmen, im Kraftraum und in Kleingruppen. mehr

Blick ins leere Satdion von Hannover 96 © imago/Claus Bergmann

Fußball im Krisenmodus: Alles anders nach Corona?

In der Corona-Krise suchen Clubs nach Wegen aus einer existenzbedrohenden Lage. Wie groß ist die Bereitschaft zu Solidarität? Muss sich der Profifußball neu erfinden? Eine Bestandsaufnahme. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 31.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Toni Leistner vom HSV © Witters Foto: Valeria Witters

Leistner glaubt an HSV-Aufstieg: "Geben als Team alles dafür"

Gleichzeitig warnt der HSV-Routinier vor Fortuna Düsseldorf, dem nächsten Gegner am Dienstag. mehr

Braunschweigs Marcel Bär jubelt nach seinem Tor zum 2:0. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Sieben Spiele ohne Sieg: Braunschweig gegen Heidenheim unter Druck

Der Zweitliga-Aufsteiger weist nach der Hinrunde die Bilanz eines Absteigers auf. Trainer Meyer glaubt jedoch fest an den Klassenerhalt. mehr

Fußballschuhe hängen an einem Zaun. © imago images / Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Sport, Corona und die Frage: Warum dürfen nur die Profis?

Wenn die einen dürfen, was anderen verboten bleibt, sind gute Erklärungen gefragt. Der Versuch einer Betrachtung des Für und Wider.   mehr

Fußball-Nationspielerin Tabea Waßmuth © imago images / Markus Endberg

Nationalspielerin Waßmuth wechselt zum VfL Wolfsburg

Die 24-Jährige ist bereits die zweite Spielerin, die die Niedersachsen vom Bundesliga-Konkurrenten Hoffenheim loseisen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr