Stand: 09.07.2012 17:30 Uhr  | Archiv

Offensiv-Spektakel führt 96 zum Aufstieg

Hannovers Fans feiern die Rückkehr in die Bundesliga. © imago/pmk
Hannovers Fans feiern die Rückkehr in die Bundesliga.

13 lange Jahre mussten die Fans von Hannover 96 warten, bis ihre Mannschaft wieder den Sprung in die Bundesliga schaffte. Als am 29. Spieltag der Saison 2001/2002 der FC Schweinfurt 05 mit 6:0 besiegt wird, steht der fünfte Aufstieg der Vereinsgeschichte aber frühzeitig fest. Zu diesem Zeitpunkt hat das Team von Coach Ralf Rangnick erst eine Saison-Niederlage erlitten. Sage und schreibe 16 Trainer haben nach dem Abstieg 1989 unter Reinhard Saftig versucht, die Hannoveraner wieder flott zu machen. Am nächsten kommt dem Ziel noch Aufhilfscoach Franz Gerber, der eigentlich als Manager sein Geld verdient. Am Ende der Saison 1998/1999 fehlt 96 lediglich ein Punkt. Doch es folgen noch drei Trainer, bevor Rangnick die Niedersachsen wieder nach oben führt.

Begeisternder Offensiv-Fußball

Mit dem ersten Rückrundenspieltag und einem 3:2-Erfolg gegen Union Berlin erringt 96 noch im Dezember die Tabellenführung und verteidigt den Platz an der Spitze bis zum Ende der Saison. Die Niedersachsen werden schließlich mit 75 Punkten und 93 Toren souveräner Zweitliga-Meister. Hannover spielt in dieser Saison begeisternden Offensivfußball und erzielt in 16 Partien drei oder mehr Treffer. Mittelfeldspieler Jan Simak trifft 18 Mal ins gegnerische Netz und ist damit bester Torjäger des Vereins.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 08.12.2012 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hannover 96

Mehr Fußball-Meldungen

Die Holstein-Profis Mikkel Kirkeskov, Benedikt Pichler, Alexander Mühling nud Fiete Arp (v.l.). © IMAGO / Claus Bergmann Foto: Claus Bergmann

Oben dabei oder nur Mittelmaß? Holstein Kiels Reise ins Ungewisse

Vor allem wegen der schwierigen Vorbereitungsphase sind die "Störche" in ihrer Leistungsstärke schwer einzuschätzen. Der Teamcheck. mehr