Stand: 05.07.2012 12:34 Uhr  | Archiv

Erster "Millionen-Mann" der Liga: Van Gool

Der Fußballer Roger van Gool © imago/Rust Foto: imago/Rust
Der Kölner Roger van Gool (hier in der Partie Braunschweig gegen Köln) erzielte 28 Bundesligatreffer für die Rheinländer.

Am 2. Juli 1976 war es offiziell: Mit Roger van Gool wechselte erstmals ein Spieler in die Bundesliga, dessen Ablösesumme die Eine-Million-Schallmauer durchbrach. Der 1. FC Köln verpflichtete den Angreifer vom belgischen FC Brügge. Verschiedene Quellen berichten von einer Transfersumme zwischen einer und 1,1 Millionen DM. Van Gool machte seinem Namen alle Ehre. Der dribbelstarke Rechtsaußen avancierte zum Publikumsliebling und erzielte bis 1980 in 96 Bundesliga-Partien 28 Tore für die "Geißböcke". Diese Jahre waren zugleich die erfolgreichste Zeit der Westdeutschen. Als Stammkraft im Aufgebot des damaligen FC-Trainers Hennes Weisweiler gewann van Gool eine Meisterschaft und feierte zwei DFB-Pokalsiege.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 22.09.2012 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Tim Walter (r.) umarmt Sonny Kittel. © Witters

HSV traurig, aber auch trotzig: "Wir sind noch nicht fertig"

Nach der bitteren Niederlage in der Relegation gegen Hertha geht der Blick wieder nach vorne: Nächstes Jahr soll der Aufstieg gelingen. mehr