Stand: 28.02.2013 15:30 Uhr  | Archiv

1963: Kein Durchblick - Spielabbruch in Hamburg

Spielszene HSV - Dortmund vom 7.12. 1963 © picture alliance / dpa Foto: dpa
Noch sind die Spieler zu sehen: Szene der Partie HSV - Dortmund vom 7.12.1963.

Hamburg liegt am 7. Dezember 1963 unter einer dichten Nebelglocke. Schiffe können wegen der schlechten Sicht nicht in den Hafen einfahren, der Verkehr auf den Straßen fließt nur zäh. Für 19.30 Uhr ist die Bundesliga-Partie zwischen dem HSV und Borussia Dortmund im Volksparkstadion angesetzt. Sie geht in die Geschichte ein als erstes Spiel, das in der Fußball-Bundesliga abgebrochen wird.

Schnelle 2:0-Führung für den BVB

Der Nebel wird im Laufe dieses Sonnabends immer dichter. Je näher der Anstoß rückt, desto größer werden die Bedenken, dass die Begegnung unter regulären Bedingungen ausgetragen werden kann. Dennoch kommen mehr als 30.000 Zuschauer ins Stadion. Die Borussia, die wenige Tage zuvor einen beeindruckenden 5:0-Sieg gegen Benfica Lissabon im Europacup gefeiert hat, zeigt ihre starke Form auch im Volksparkstadion. Bereits nach 14 Minuten liegen die Westfalen durch Tore von Franz Brungs und Lothar Emmerich in Führung. Ernst Kreuz gelingt in der 32. Minute der Anschlusstreffer für den HSV. In der Pause legt sich die Nebelglocke immer dichter über das Stadion. Von den Tribünen ist das Spielfeld nicht mehr zu sehen.

"Konnte meine Linienrichter nicht mehr sehen"

Spielszene HSV - Dortmund vom 7.12. 1963 © picture alliance / dpa Foto: dpa
BVB-Stürmer Timo Konietzka (M.) hat Verständnis für den Abbruch.

Die Regel besagt, dass die Sicht von Tor zu Tor gewährleistet sein muss. Obwohl dies offensichtlich nicht der Fall ist, pfeift Schiedsrichter Günter Sparing die zweite Hälfte an. "Gesehen habe ich keine 20 Meter", sagt Dieter Seeler anschließend dem "Hamburger Abendblatt". Über das folgende Geschehen auf dem Rasen können nicht einmal alle Spieler Auskunft geben. Dann hat Sparing ein Einsehen und bricht die Begegnung in der 61. Minute ab. "Als ich meine Linienrichter nicht mehr sehen konnte, unterbrach ich", so der Schiedsrichter. "Es war die einzig richtige Entscheidung", sagt BVB-Stürmer Timo Konietzka, obwohl seinem Team zwei Punkte verloren gehen. Denn bei der Neuansetzung zwei Wochen später dreht der HSV den Spieß um und gewinnt dank zweier Tore von Uwe Seeler mit 2:1.

HSV - Bochum fällt 1985 aus

HSV-Manager Günter Netzer und NDR Reporter Kurt Emmerich im Volksparkstadion © Witters Foto: Wilfried Witters
HSV-Manager Günter Netzer (2.v.l.) bei der Platzbesichtung vor der abgesagten Partie Hamburg - Bochum.

Nicht zum letzten Mal sorgt Nebel im Volksparkstadion für Probleme. Am 27. Februar 1985 wird das Bundesliga-Spiel zwischen dem HSV und Bochum zweieinhalb Stunden vor dem Anpfiff abgesagt, obwohl Schiedsrichter Hans-Peter Dellwing reguläre Bedingungen feststellt. HSV-Manager Günter Netzer interveniert jedoch erfolgreich beim Deutschen-Fußball Bund (DFB), weist auf die schlechte Sicht und Gefahren bei der Anreise hin. Der DFB folgt Netzers Argumentation und verschiebt die Begegnung, die schließlich am 9. April ausgetragen wird.

Spielabbrüche in der Fußball-Bundesliga

7.12.1963: Hamburger SV - Borussia Dortmund nach 61 Minuten; Grund: Nebel
2.12.1967: VfB Stuttgart - Borussia Neunkirchen nach 54 Minuten; Grund: Nebel
3.4.1971: Möchengladbach - Werder Bremen nach 88 Minuten, Grund: Bruch eines Torpfostens
31.10.1972: Braunschweig - Eintracht Frankfurt nach 45 Minuten; Grund: Nebel
27.11.1976: Kaiserslautern - Düsseldorf nach 76 Minuten; Grund: Flaschenwürfe von Zuschauern
11.4.2008: Nürnberg - Wolfsburg nach 45 Minuten; Grund: Unbespielbarer Platz nach Dauerregen
2.4.2011: FC St. Pauli - Schalke 04 nach 87 Minuten Grund: Becherwurf auf einen Schiedsrichter-Assistenten

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 29.09.2012 | 22:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Lübecks Trainer Rolf Landerl schaut nachdenklich. © imago images / Agentur 54 Grad

Dritte Liga: Trainerteam des VfB Lübeck in Quarantäne

Der VfB muss sein Spiel in Kaiserslautern heute Abend nach einem positiven Corona-Test ohne Landerl und dessen Assistenten bestreiten. mehr

Jubel bei Yannick Deichmann und Pascal Steinwender (v.l.) vom VfB Lübeck © imago images / Noah Wedel

Livecenter mit VfB Lübeck und Hansa Rostock

Setzt der VfB Lübeck seine Siegesserie in Kaiserslautern fort? Hansa Rostock gastiert beim 1. FC Magdeburg. Die Partien ab 19 Uhr im Liveticker. mehr

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona bei der WM 2018 in Russland. © imago images / ITAR-TASS

Trauer um Fußball-Legende Diego Maradona

Der frühere argentinische Fußball-Star Diego Maradona ist tot. Der Weltmeister von 1986 starb im Alter von 60 Jahren. Alles zum Thema bei sportschau.de. extern

Polizisten im Einsatz vor dem Bremer Weserstadion. © picture alliance / dpa Foto: Carmen Jaspersen

Polizeikosten: Erneute juristische Niederlage für die DFL

Das Bremer Oberverwaltungsgericht wies die Klage gegen den Gebührenbescheid für ein Hochrisikospiel erneut ab. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr